Archiv für September, 2017

e-Dating im Test

Allgemein, Blogon 30. September, 2017Keine Kommentare

Partneragenturen gibt es viele, Online-Datingportale noch mehr. Doch welche Vermittlung ist zu empfehlen? Das Kennen- und Liebenlernen im und über das Internet ist bereits seit längerem auf dem Vormarsch und lässt sich ebenso wenig aus dem Alltag wegdenken wie facebook , twitter und andere social networks. Online zu sein gehört für viele Menschen heutzutage einfach dazu und die virtuelle Welt nimmt für manche schon einen höheren Stellenwert ein als die Realität. Und so ist es doch naheliegend, sich online umzuschauen, ob man vielleicht hier seine Traumfrau oder seinen Traummann findet. Nur wenige Klicks später und man ist mit einem interessanten Menschen verabredet. Denn über die Datenleitung sind anfangs Persönlichkeit und Charakter vorrangig. Das Aussehen entscheidet dann beim ersten Treffen in der echten Welt. Und so wird das eDating immer beliebter, überzeugt es doch durch Bequemlichkeit und Zeitersparnis. Wir haben uns auf dem Markt umgesehen und konnten rasch einen eindeutigen Sieger ausmachen.

eDarling – unschlagbar in Sachen Liebe

Die Anmeldung bei einer der führenden Online-Partneragenturen Europas www.edarling.at ist kostenlos. Nur wenige Mausklicks später kann es schon losgehen mit dem Kennenlernen und Flirten und zwar rund um die Uhr. Mit Hilfe eines Persönlichkeitstests finden Paare zueinander, deren Interessen und Charaktere sich ähneln. Die Chance auf eine gemeinsame Zukunft steigt also, je genauere Angaben der Vermittlung zur Verfügung stehen. Wissenschaftlich fundierte Vorschläge und ein ausgezeichneter Kundenservice sprechen eindeutig für eDarling.at.

Ein Ratgeber für alle Fälle!

Für alle offenen Fragen rund um Beziehung, Liebe und Partnersuche ist der Ratgeber von eDarling die erste Anlaufstelle. Hier finden Singles, aber auch glückliche Paare und solche, die es noch werden möchten, interessante Artikel und aktuelle Informationen zu vielen Bereichen. Auch alle Funktionen der Partneragentur werden ausführlich in detaillierten Berichten vorgestellt. So findet man auch sinnvolle Tipps für ein attraktives Profil. Für mehr Transparenz auf dem Weg zur großen Liebe – mit eDarling.at.

Wie schön: Kinderzimmer & Babyzimmer Ideen

Blogon 22. September, 2017Keine Kommentare

Als eigenes kleines Reich stellt das Zimmer für das Kind einen wichtigen Aufenthaltsort dar. Eine liebevolle Einrichtung des Raumes sorgt dafür, dass er sich dort wohlfühlt und gerne Zeit darin verbringt. Es ist nicht immer leicht, den Wünschen des Kindes zu entsprechen. Hier finden Sie einige Anregungen, die Ihnen bei der Gestaltung des Babyzimmers und des des größeren Kindes behilflich sind.

Wie richte ich das Babyzimmer ein?

Das wichtigste Möbelstück in einem Schlafzimmer ist das Bett. Aus dem Grund empfiehlt es sich, dieses für das Babyzimmer zuerst auszuwählen. Bevorzugen Sie eine Wiege oder ein Gitterbett? Erstere haben den Vorteil, dass sie Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihren Säugling darin in den Schlaf zu schaukeln. Gitterbetten im Babyzimmer verwenden Sie länger.

Am Wickeltisch verbringen Sie viel Zeit, daher achten Sie darauf, dass er eine angenehme Höhe hat. Manche Babys sind beim Wickeln unruhig. In diesem Fall hilft ein Mobile über dem Tisch, da es das Kind beschäftigt und ablenkt. Falls Ihnen nicht viel Platz im Babyzimmer zur Verfügung steht, legen Sie auf eine Kommode eine Wickelauflage. Auf diese Weise haben Sie beides in einem.

Mit einer Krabbeldecke oder einem Teppich im Babyzimmer hat das Kind es weich, wenn es krabbeln lernt. Ein Mobile über dem Bett hilft beim Einschlafen. Eine schwache Lampe, dient Ihnen als Lichtquelle, wenn Sie den Nachwuchs nachts im Babyzimmer beruhigen.

Kinderzimmer, die dem Nachwuchs gefallen

Bei der Einrichtung eines Raumes für ein Kind im Kindergarten- und Vorschulalter sind dessen Vorlieben ausschlaggebend. Da die Geschmäcker sich unter Umständen schnell ändern, ist Flexibilität gefragt. Mit Zusätzen gestalten Sie neutral aussehende Möbel spannend.

Für aktive Kinder ist das Zimmer interessant, wenn es die Möglichkeit hat, sich zu bewegen. Eine Kletterwand oder eine Rutsche bieten eine solche Gelegenheit. Kleine Abenteurer freuen sich über Hochbetten. Dies ist noch stärker der Fall, wenn es beispielsweise einem Schiff nachempfunden ist oder der Nachwuchs sich fühlt, wie die Prinzessin auf der Erbse. Dies bietet sich in Räumen mit wenig Platz an, da unter dem Bett Raum zum Spielen und Lernen bleibt.

Um Ideen für die Verwandlung vom Zimmer für das Baby zu dem für das Kind zu bekommen, schauen Sie sich die Zeichnungen Ihres Kindes an. Anhand derer erkennen Sie leicht die Vorlieben, welche Sie gleich in der Gestaltung des Zimmers umzusetzen vermögen. Gehen Sie individuell vor und achten Sie auf ausreichenden Stauraum für Spielsachen, Kleidung und Weiteres.

Mit Accessoires, die dem Hobby des Nachwuchses angepasst sind, setzen Sie schöne Akzente. Diese sind zudem leicht austauschbar, falls der Geschmack sich ändert. Kinder freuen sich über Farben. Trauen Sie sich, Wände, Vorhänge und Teppich im Kinder- oder Babyzimmer mit Mustern zu wählen.

Tipps rund um die Babypflege

Allgemein, Blogon 8. September, 2017Keine Kommentare

Ein Baby benötigt nicht nur viel Aufmerksamkeit, Liebe und Zuwendung, sondern auch eine angemessene Pflege. Besonders die Haut des Kindes bedarf einer ausreichenden Pflege, da diese um ein Vielfaches dünner ist als bei einem Erwachsenen. Dabei gilt es, einiges zu beachten, um das neue Familienmitglied nicht zu gefährden ? an erster Stelle sollte deshalb stets der liebevolle und vorsichtige Umgang mit dem Kind stehen. Im Folgenden werden einige Tipps rund um die Babypflege vorgestellt.

Das Baden lässt Kinder- und Elternherzen höher schlagen

Bereits kurz nach der Geburt kann das Baby gebadet werden, allerdings sollte dies nicht öfter als zweimal pro Woche geschehen, da sonst die Haut des Kindes austrocknet. Beim Baden ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Kind Spaß daran hat, denn das Wasser erinnert es an die Geborgenheit im Mutterleib während der Schwangerschaft. Die Zeit des Badens kann je nach Vorliebe des Babys morgens, mittags oder abends sein ? allerdings empfiehlt es sich, stets die gleiche Tageszeit zum Baden zu nutzen. Die Wassertemperatur sollte dabei zwischen 36 und 37 °C betragen und muss auch während des Badens mehrmals mithilfe eines Thermometers kontrolliert werden, damit das Baby nicht auskühlt. Werden Badezusätze verwendet, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass diese keine Seife enthalten ? am besten eignen sich spezielle Ölbäder.

Bei der Pflege sollte auf parfümfreie Produkte geachtet werden

Des Weiteren ist auch die Pflege der Haut bei einem Baby unerlässlich. Diese ist viel dünner als die eines Erwachsenen und somit ? aufgrund der fehlenden Hornhaut ? weniger widerstandsfähig. Verschiedene Öle, aber auch Cremes, die speziell für Kleinkinder hergestellt werden, eignen sich deshalb zur Vorbeugung einer trockenen Haut und sollten nicht nur nach dem Baden, sondern auch tagsüber regelmäßig angewendet werden. Besonders in der Sonne ist es unerlässlich, das Kind mithilfe einer Creme gegen diese zu schützen. Dabei sollte jedoch stets darauf geachtet werden, dass die Produkte frei von allergieverdächtigen Stoffen sind. Auch für die Reinigung des Windelbereichs eignen sich verschiedene Öle oder parfümfreie Feuchttücher. Ist das Baby wund, so kann zusätzlich eine Wundschutzcreme aufgetragen werden ? auch diese sollte jedoch frei von Parfümzusätzen sein. Zahlreiche Cremes und andere Pflegeprodukte werden speziell für die empfindliche Haut eines Babys hergestellt und verhelfen zu einem angenehmen Duft sowie einer erfolgreichen Pflege.

Datenschutzinfo