Archiv für Juli, 2018

Auf die Plätze, wickeln, los!

Allgemein, Blogon 28. Juli, 2018Keine Kommentare

Neben einem kuscheligen Babybett oder einer Wiege braucht das Baby auch einen Bereich, wo es sicher gewickelt werden kann. Elternbett oder Sofa stellen bestenfalls eine absolute Notlösung dar, da das Gefahrenpotenzial hier einfach zu hoch ist. Für die Sicherheit und Hygiene des Kindes ist deshalb der Kauf eines Wickeltisches oder einer Wickelfläche von entscheidender Wichtigkeit.

Wickeln – nur wo?

Wo und wie das Baby letzten Endes gewickelt wird, ist hauptsächlich eine Frage des Platzangebotes. In einem normal geschnittenen Kinderzimmer ist meist genügend Platz für einen Wickeltisch. Dieser bietet eine breite Liegefläche und vergrößert dadurch den Sicherheitsfaktor für das Baby. Ein seitliches Drehen des Kindes führt nicht sofort zum gefürchteten Sturz vom Wickeltisch. Dennoch ist immer maximale Aufmerksamkeit gefordert – egal, wo das Baby gewickelt wird. Praktisch bei einem Wickeltisch sind die vielen Aufbewahrungsflächen für Windeln, Kleidung und Co. Wer weniger Platz zur Verfügung hat, kann auf schmalere Wickeltische zurückgreifen. Diese sind zum Teil mit einer integrierten Badewanne versehen und bieten meist auch Stauraum für Wickelutensilien. Für sehr beengte Verhältnisse bietet der Fachhandel auch Wickelaufsätze oder Wickelplatten für die Badewanne oder das Babybett an. Diese werden an Wanne oder Bett festgemacht, teilweise können sie auch auf der Waschmaschine angebracht werden. Entscheidend ist jedoch immer, dass das Baby niemals unbeaufsichtigt auf dem Wickelbereich ist.

Wichtige Accessoires

Wichtig für die Wahl des Wickelortes ist die Möglichkeit, einen Heizstrahler oberhalb des Wickelbereichs installieren zu können, da Babys beim Wickeln schnell auskühlen können. Das Wickeln an sich stellt eine sehr intime und liebevolle Situation dar, welche langsam durchgeführt und spielerisch gestaltet werden sollte. Eine warme Umgebung ist deshalb entscheidend dafür, dass sich das Baby wohlfühlen wird. Auch der Untergrund, auf dem das Baby liegen wird, sollte angenehm und gleichzeitig gut zu reinigen sein. Wickelunterlagen aus Plastik, dick gepolstert und schnell zu säubern, sind hierfür ideal. Viele Eltern legen auf die Wickelunterlage noch ein Handtuch oder ein waschbares Flanelltuch. Damit der Nachwuchs nicht unbeaufsichtigt auf dem Wickelbereich liegt, sollten alle Wickelutensilien griffbereit sein. Hierfür bietet sich, falls kein Wickeltisch vorhanden ist, auch ein Regal an, welches über dem Wickelbereich angebracht wird.

Was bei einem Ausflug mit Baby nicht fehlen darf

Babyhotelon 21. Juli, 2018Keine Kommentare

Der Herbst ist da und es locken Kastanien, bunte Blätter und frische Herbstluft – ein Ausflug mit Baby bietet sich an! Da heißt es warm anziehen, damit kleine Spaziergänger bei einem Ausflug gesund bleiben.

Wichtig ist dabei, nicht zu viel anziehen. Es muss Platz für warme Luft zwischen den Kleidungsschichten und für Bewegung bleiben. Es gibt gefütterte Ganzkörperanzüge, bei denen es reicht, darunter einen Langarmbody, Hose und Pullover zu ziehen. Bei Modellen ohne Füßlinge, kommen noch gefütterte Schuhe hinzu. Getragenen Babys können Beinstulpen über gezogen werden, da es in der gehockten Spreizstellung meistens die Hosenbeine nach oben zieht.

Im Kinderwagen kann man noch zusätzlich eine Decke darüber legen oder das Kleine in einen gefütterten Kinderwageneinsatz packen. Es gibt auch spezielle Babyfelle zum darunter legen, damit es schön warm und kuschelig ist.

Die richtige Kleidung für einen Ausflug mit Baby

Hals und Kopf sollten bei einem Ausflug warm und zugsicher verpackt sein. Da hat man die Wahl zwischen verschiedenen Schal- und Mützenmodellen. Es gibt unzählige Varianten in allen Farben, Formen und Materialien. Wichtig bei der Auswahl ist, es sollte nichts kratzen oder jucken, nichts verrutschen (Babys bekommen Panik, wenn sie plötzlich nichts mehr sehen); und sich nicht einfach herunter ziehen lassen. Der Verschleiß an Mützen kann recht hoch sein, da es den Kleinen großen Spaß macht, sich selbst vom Kopfschmuck zu befreien. Empfehlenswert sind Mützen, in denen der Schal schon mit integriert ist und die gebunden werden können. Ein Klettverschluss am Hals kann kratzen, da probiert man erst einmal aus, wie das Baby darauf reagiert.

Trägt man das Baby am Bauch, genügt eine große Wetterjacke, welche Mutter und Kind in Einem verpackt. Leider sind passende und gleichzeitig attraktive Jacken noch eine Marktlücke. Es gibt noch die Variante mit einem Poncho, aber prinzipiell ist da eher Phantasie gefragt. Es ist jedoch sehr schön, das Baby zu tragen, weil es dann Baby und Mama (oder Papa) schön warm haben. Da die Tragehilfen immer eine Kleiderschicht ersetzen (Tragetücher sogar zwei), ist darauf zu achten, die Zwerge nicht zu überhitzen. Lediglich die Füße benötigen noch ein paar Socken oder Schühchen, je nachdem, wie lang die Jacke ist.

Um fest zu stellen, wie das Baby temperiert ist, greift man ihnen an die Nase, Hände, Füße und in den Nacken. Mit ins Baby-Ausflugsgepäck gehören Windeln, eine Mülltüte für volle Windeln, Feuchttücher und Wind- und Wettercreme (babylove, dm), damit Babys Haut vor Austrocknung und Kälte geschützt ist. Wer stillt, hat die Verpflegung wohltemperiert und in ausreichender Menge parat. Für kleine Flaschentrinker empfiehlt sich eine Thermoskanne mit nicht zu heißem Wasser, vorportioniertes Milchpulver und ein Löffel, da die Milchflaschenöffnungen mitunter sehr schmal sind.

Vorsorglich gehören auch Regensachen und eine Thermoskanne mit warmem Tee ins Marschgepäck. Regenschirm und eine große Regenjacke für tragende Mamas, können ständig im Kinderwagen deponiert werden; da sind sie bei Bedarf schnell zur Hand. Für den Kinderwagen gibt es Überzüge mit einer Luft- und Sichtöffnung (babylove, dm).

Komplettiert wird noch mit Krankenkassenkarte, Impfausweis, Schnuller und Lieblingsrassel, oder was das Kleine noch benötigt. So kann man sich mit dem Baby hinaus ins herbstliche Wetter wagen und den Ausflug stressfrei genießen.

Bookmark and Share

Geschwächte Beckenbodenmuskulatur nach einer Geburt

Allgemein, Blogon 14. Juli, 2018Keine Kommentare

Der Beckenboden sichert durch Anspannen die Kontinenz bei beiden Geschlechtern, indem er die Schließmuskeln von Anus und Harnblase unterstützt. Beim Stuhlgang und Wasserlassen entspannt sich der Beckenboden, ebenfalls beim Geschlechtsverkehr. Daneben hält er reflektorisch dagegen bei Husten, Niesen, Lachen und anderen Dingen, die den Beckenboden belasten. Übergewicht und kontinuierliche Überlastung führen zu einer Schwächung des Beckenbodens, ebenso wie eine Geburt.

Den Beckenboden effektiv trainieren

Die Geburt eines Kindes beansprucht die Muskulatur des Beckenbodens bei einer Frau über die Maßen. In einigen Fällen führt der Geburtsvorgang zu einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur. Ein geschwächter Beckenboden kontrolliert die Ausscheidungsorgane nicht mehr effektiv. Beckenbodentraining nach der Geburt eines Kindes eignet sich zur Behebung der Beckenbodenschwäche. Gleichzeitig fördert es Entwicklung und Stärkung der Muskulatur des Beckenbodens.

Frauen, die eine oder mehrere Geburten hinter sich haben, ignorieren häufig die ersten Anzeichen einer Blasenschwäche. Für eine große Anzahl der Damen stellt dieses Thema den Zusammenhang mit alt und unattraktiv dar. Inkontinenz bleibt eine Tabuthematik vor allen Dingen bei jüngeren Frauen. Dabei leiden viele Menschen unter einem geschwächten Beckenboden. Mit Slipeinlagen und anderen Hilfsmitteln sowie Beckenbodentraining treten diese Menschen ihrem Problem entgegen.

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt

In den letzten Schwangerschaftsmonaten wächst der Fötus im Mutterleib heran. Das Gewicht des Kindes drückt mit der Gebärmutter auf den Beckenboden und überlastet ihn. Husten, Niesen und Laufen fördern den Blasendruck, wobei ungewollt Urin abgeht. Wer bei Beginn einer Schwangerschaft den Beckenboden trainiert, kann einer Blasenschwäche entgegenwirken. Durch gezieltes Trainieren des Beckenbodens stärken Frauen ihre Beckenbodenmuskulatur.

Kann die Muskulatur des Beckenbodens die Harnblase nicht korrekt kontrollieren, greifen Frauen auf TENA Lady zurück. Die Einlagen von TENA Lady absorbieren den Urin zuverlässig und schnell bei Vermeidung unangenehmer Gerüche. Für das Wochenbett gibt es Einlagen von TENA Lady oder TENA Pants mit hoher Saugfähigkeit. Die atmungsaktiven Einlagen verhindern Schwitzen. Die elastischen Bündchen und das stoffverwandte Material gewährleisten eine komfortable Passform.

Mit den Einlagen von TENA Lady haben Frauen Freude am aktiven Leben. Sie fühlen sich den alltäglichen Dingen während der Schwangerschaft und nach der Geburt gewachsen. Längere Fahrten zum Urlaubsort sind mit den Einlagen kein Problem. Die Produkte von TENA Lady bieten Sicherheit, die Frauen während dieser Zeit dringend brauchen.

Insektenstich bei einem Kind – was hilft?

Allgemein, Blogon 7. Juli, 2018Keine Kommentare

Tritt ein Insektenstich bei einem Kind auf, wird zuerst unterschieden ob das Insekt mit seinem Giftstachel gestochen hat, oder ob das Insekt Blut gesaugt hat. Zu den stechenden Insekten zählen Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen. Diese Insekten stechen zu wenn sie sich einer Bedrohung ausgesetzt fühlen. Ist dies der Fall, muss der Stachel aus der Haut entfernt werden und die Wunde gereinigt und desinfiziert werden. Hat ein Insekt wie die Mücke, Gelse, Bremse, Laus oder die Bettwanze nur Blut ausgesaugt, muss die Wunde ebenfalls gereinigt werden.

Treten nach einem Insektenstich bei einem Kind Schmerzen, Schwellungen und Rötungen auf, sollte die Wunde von einem Arzt behandelt und beobachtet werden, damit es zu keinen allergischen Reaktionen oder Entzündungen kommt. Damit der Schmerz bei einem Insektenstich gelindert wird, können kühlende Umschläge oder Pflegesalben verwendet werden. Auch Hausmittel wie Essigwasser, Zwiebel und Zitronenscheiben helfen gegen die Schmerzen.

Eine allergische Reaktion ist durch die Symptome Erbrechen, Durchfall, Nesselbildung oder Atemnot zu erkennen. In solchen Fällen muss sofort ein Arzt verständigt werden. Bei schlimmen Fällen wie Schock, Bewusstseinsstörungen oder Kreislaufausfällen muss das Kind sofort in die stabile Seitenlage gebracht werden. Entzündungen können oft durch das Kratzen am Ort des Insektenstiches entstehen. Den Kindern können nachts Baumwollhandschuhe angezogen werden, um das Kratzen zu verhindern.

Insektenstichen vorbeugen

Die blutsaugenden Insekten werden von Schweiß, Parfum und Lotionen angelockt. Daher sollten im Sommer neutrale Körperpflegemittel verwendet werden. Um einen Insektenstich bei einem Kind zu vermeiden, gibt es sehr gute Abwehrsprays, die leicht aufzutragen sind. Auch Moskitonetze an den Fenstern können einem Insektenstich vorbeugen.

Bei einem Zeckenstich saugt das kleine Spinnentier mit seinem Stachel Blut aus der Haut des Kindes. Die Zecke oder der Stachel der Zecke bleibt jedoch in der Haut stecken. Mit einer Pinzette lässt sich die Zecke leicht entfernen. Danach wird die betroffene Hautstelle gereinigt und auch desinfiziert. Ein Zeckenbiss kann auch gefährliche Krankheiten übertragen. Darum sollte die Wunde des Kindes beobachtet werden. Auch vor Zeckenbissen kann mit Abwehrsprays geschützt werden.

Datenschutzinfo