Archiv für Mai, 2019

Ein paar Tipps für den Babyurlaub im Frühling

Babyhotel, Blogon 26. Mai, 2019Keine Kommentare

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen raus kommen und die Blumen anfangen zu blühen, denken die meisten schon an den ersten Urlaub. Warum auch nicht, es ist doch schön den Frühling auch mal in einem anderen Land zu erleben!

Das Baby ist hier kein Hindernis, man sollte nur ein paar Dinge beachten, gerade wenn es um das Gepäck geht. Da man ja auch nicht zu viel mitnehmen möchte, ist es sehr gut, sich vor Reiseantritt zu informieren, welche Temperaturen und Wetterverhältnisse im Urlaubsland herrschen. Der Großteil des Gepäcks sollte also auch auf diese Umstände angepasst werden. Man muss aber auch immer damit rechnen, dass das Wetter umschlägt, also auch vorsichtshalber ein paar Kleidungsstücke und Babysachen für andere Wetterverhältnisse einpacken!

Für den Kinderwagen sollten ein Sonnenschirm sowie das Regenverdeck und ein Fußsack dabei sein, ein leichtes Deckchen kann auch nicht schaden. So ist man unterwegs schon mal für jede Wetterlage gerüstet. Ganz wichtig, egal wie das Wetter auch ist, Sonnencreme sollte nicht fehlen. Die Sonne kann selbst bei Schnee einen Sonnenbrand verursachen.

Einige Windeln müssen natürlich auch mit, man rechnet etwa 8 pro Tag, dann hat man auf jeden Fall für jeden Tag noch ein bis zwei Reserven übrig, Hygienetücher und eine Wundsalbe für den Popo, dann ist die tägliche Hygiene schon mal gesichert. Für das Gesicht ist es anzuraten eine Wind- und Wettercreme einzupacken, diese schützt die empfindliche Babyhaut vor der Kälte und eignet sich auch sonst sehr gut für die tägliche Pflege im Gesicht. Ansonst braucht man noch alles für die tägliche Körperpflege, Badeschaum, Körpercreme und was man eben sonst noch für sein Baby benützt. Die ganzen Flaschen gibt es auch in praktischen Reisegrößen, so fällt das Hygienetäschchen schon mal nicht so groß aus.

Natürlich will das Baby auch im Urlaub nicht auf seine gewohnte Nahrung verzichten. Man sollte soviel mitnehmen, dass es auch für den ganzen Urlaub reicht, es sei denn, man ist sich ganz sicher, dass man genau dieselbe Marke auch am Urlaubsort zu kaufen bekommt. Eine plötzliche Umstellung auf eine andere Marke kann dem Baby große Probleme bereiten, es bekommt schmerzhafte Blähungen oder Durchfall. Das würde den ganzen Urlaub in Mitleidenschaft ziehen und zudem ist es für das Kleine sehr unangenehm.

Für Milchfläschchen am Besten einen kleinen Wasserkocher oder Tauchsieder mitnehmen. Gerade im Ausland hat das Wasser nicht immer Trinkwasserqualität, deshalb die Milch nie mit Wasser frisch aus der Leitung zubereiten sondern immer erst abkochen. Der kleine Organismus kann mit Bakterien aus dem Wasser nicht so gut umgehen wie der Organismus eines Erwachsenen, hier können auch sehr schlimme Durchfälle drohen, die für das Baby auch sehr gefährlich werden können!

Am Besten sucht man sich im Urlaubsort ein Kinderhotel, dort ist man auf den kleinen Besucher vorbereitet. Ansonsten gilt nur noch einen schönen Urlaub zu wünschen!

Spielsachen für Kleinkinder

Allgemein, Blogon 19. Mai, 2019Keine Kommentare

Der liebste Zeitvertreib der Knirpse ist das Spielen und Toben und zwar am besten stundenlang. Dabei hat das Spielen mit dem Lieblingsball oder auch das Betrachten eines Bilderbuchs eine wichtige Bedeutung für die motorische und körperliche Entwicklung der Sprösslinge. Denn nur so werden neue Handgriffe immer wieder geübt und überhaupt neu erlernt. Das räumliche Sehen lässt sich mit altersgerechten Spielsachen für Kleinkinder ebenfalls fördern, ebenso das Greifen und Erkennen von Personen und Dingen, das sich so spielerisch am besten trainieren lässt. Worauf achten Eltern beim Kauf von Spielwaren für den Nachwuchs und an welchen Trends kommen Familien im Jahr 2012 nicht vorbei?

Tipps und Trends rund um das Spielzeug für den Nachwuchs

Für Kleinkinder von 0 bis 2 Jahren ist nicht jedes Spielzeug geeignet. Je nach Entwicklungsstand benötigen die Sprösslinge neue Anreize. Der Handel bietet tausende von Produkten an, doch nur ein Bruchteil davon ist auch tatsächlich sinnvoll und notwendig. Welche Artikel Kleinkinder in ihrer Altersstufe auch tatsächlich benötigen, das lesen interessierte Eltern nachfolgend:

  • ab dem neunten Monat bietet ein Lauflernwagen Mobilität, ist jedoch unter Müttern und Vätern nicht unumstritten; doch die Verwendung darf jeder selbst entscheiden
  • Mobiles, ein Greifring und weiche Stoffwaren animieren zum Fokussieren, Greifen und Robben
  • ein stabiler Schiebewagen ist ebenso förderlich für die motorische Entwicklung wie erste Steckspiele, die Formen und Farben unterscheiden
  • Nachziehspielsachen und Geräte zum Schieben sind besonders beliebt bei Kleinkinder bis zwei Jahre.
  • auch reißfeste Bilderbücher und eine Spieluhr zum Einschlafen sind echte Renner im heimischen Kinderzimmer
  • Einfache Utensilien aus dem Haushalt wie Plastikschüsseln und weiche Tücher und Schals sind ebenso spannend wie teure Spielsachen aus dem Geschäft, hier ist die Fantasie der Eltern gefragt!
  • Im Jahr 2012 heißt es wieder einmal oder immer noch „back to the roots“ und so bieten Eltern ihrem Nachwuchs immer öfter Holzspielsachen in Top Qualität an.

Familien achten auf das TÜV-Zeichen, das für geprüfte Sicherheit beim Spielzeug für Kinder steht. Auch das CE-Zertifikat beruhigt Eltern, wissen sie doch, dass damit die Schadstofffreiheit garantiert ist. Eine hochwertige Verarbeitung bedeutet einerseits eine lange Lebensdauer, reduziert jedoch auch die Verletzungsgefahr für die kleinen Abenteurer, die ab sofort die Welt spielend entdecken.

Spielsachen für Kleinkinder im Internet bestellen

Im Internet bietet das Onlineportal ladenzeile.de ein riesiges Sortiment an verschiedenen Spielwaren und Spielen für jedes Alter. Denn unter der Adresse tummeln sich zahlreiche Onlineshops, deren Produkte auf Ladenzeile.de übersichtlich und im direkten Vergleich vorgestellt werden. Nur wenige Klicks später landen das bunte Schmusetuch und das rasante Tretfahrzeug mit Blaulicht im virtuellen Warenkorb des jeweiligen Shops. Bequem per Post wird das neu erworbene Spielzeug bis an die heimische Wohnungstüre geliefert, ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis inklusive. Deshalb ist die Ladenzeile.de immer einen Klick wert, wenn der Nachwuchs neue und altersgerechte Spielwaren für eine optimale Entwicklung benötigt. Und der Spaß kommt dabei ebenfalls nicht zu kurz.

Kinderskischule im Hotel

Babyhotel, Blogon 12. Mai, 2019Keine Kommentare

Für viele Eltern beginnt schon im Herbst die Suche nach einer Kinderskischule im Hotel für den geplanten Winter-, beziehungsweise Weihnachtsurlaub. Dieser frühe Beginn ist auch sehr wichtig. Nicht immer ist es so leicht ein passendes Hotel  mit angeschlossener Kinderskischule zu finden.

Da muss man bei Bedarf schnell sein, denn gerade in den Ferien  um Weihnachten und Neujahr ist ein Hotel mit angeschlossener Kinderskischule schnell ausgebucht.

Ab wann ist der  Besuch in der Kinderskischule im Hotel sinnvoll?

Bevor man sich die Frage nach dem passenden Hotel mit angeschlossener Kinderskischule stellt, ist zunächst einmal  die viel schwieriger Frage zu klären, ab wann ein Kind einen Skikurs belegen soll. Wie so oft gibt es auch auf diese Frage keine eindeutige Antwort. Je nach Anbieter liegt die Antwort zwischen 3 bis 5 Jahren.

Hotel mit angeschlossener Kinderskischule im Bundesland  Salzburg

Wer sich umfassend mit dem Thema Hotel mit angeschlossener Kinderskischule in Österreich auseinandersetzt, wird sehr schnell im Bundesland Salzburg auf das amiamo Familotel Zell am See treffen. Denn das amiamo Familotel Zell am See gehört nicht nur zu den führenden Babyhotels im Bundesland Salzburg, durch seine exzellente Lage direkt am Lift und an der Piste ist es ideal für einen Winterurlaub in der bekannten Sportregion Zell am See-Kaprun. Und dies gilt für Erwachsene und Kinder. Das amiamo bietet als Hotel mit angeschlossener Kinderskischule, in Kooperation mit der Skischule Zell am See, Ski-Unterricht für Kinder ab dem vierten Lebensjahr an. Die Zusammenarbeit in einem Skikurs oder mit einem Skilehrer gefällt sehr vielen Kindern. Dabei ist es zumeist egal, ob der Kurs im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht stattfindet. Sind die Kinder im Kurs, können auch die Eltern die Pisten in der Region rund um Zell am See entspannt genießen. Das amiamo Familotel Zell am See bietet als Hotel mit Kinderskischule, aber auch für Kinder die noch keinen Skikurs machen, in Amandas Miniskiclub ein tolles Angebot.

Amandas Miniskiclub im amiamo Familotel Zell am See

Die Skilehrer und Kinderbetreuer in Amandas Miniskiclub kümmern sich um die kleinen Gäste des amiamo Familotel im Alter zwischen drei und vier Jahren. In einem hauseignen „Skikindergarten“ wird den Kindern ein spielerischer Zugang zum Thema Wintersport und Schnee ermöglicht. Je nach Witterungsbedingungen kann der „Skikindergarten“ auch künstlich beschneit werden. Oberstes Ziel von Amandas Miniskiclub ist das gemeinsame Entdecken von Spaß an der Freude im Schnee gemeinsam mit Gleichaltrigen. Das Erlernen des Skifahrens steht dabei hinten an. Das Kinderhotel amiamo als Hotel mit angeschlossener Kinderskischule bietet auch für Kinder die noch zu jung für einen Skikurs sind, oder für solche die noch keinen Kontakt zum Thema Skilauf hatten ein sehr gutes, betreutes Angebot.

Weitere Information rund um das Thema Skifahren für Kinder

Der hausinterne Skiverleih im Babyhotel amiamo bietet alle notwendigen Ausrüstungsgegenstände an, die Gäste für einen schönen Winter- und Skiurlaub in Österreich benötigen. Und zwar für jede Altersstufe. Und eben diese Tatsache trägt weiter dazu bei, dass das amiamo Familotel Zell am See zu Recht zu den führenden Hotels mit Kinderskischule im Salzburger Land gehört.

Bookmark and Share

Homöopathie für Kinder

Allgemein, Blogon 5. Mai, 2019Keine Kommentare

Besonders in der Übergangszeit, aber auch im Winter drohen Verkühlungen. Plötzlich läuft die Nase, der Hals kratzt und die Nachtruhe wird durch lästige Hustenanfälle gestört. Wenn der Nachwuchs krank ist, steht für viele Eltern der Gang zum Arzt ganz oben auf ihrer To-Do-Liste. Doch oft helfen auch bereits sanfte Mittel aus der Natur! Die Homöopathie eignet sich besonders für Kinder, aber auch Schwangere und ältere Personen profitieren von den Kügelchen. Denn eine allergische Reaktion auf die heilsamen Kügelchen ist nicht bekannt. Da nur winzige Mengen des Wirkstoffes enthalten sind, wird der kleine Körper auch nicht über Gebühr strapaziert, jedoch bei der Heilung effektiv unterstützt. Deshalb greifen immer mehr Mütter und auch Väter bei den ersten Anzeichen einer Verkühlung zu den richtigen Globuli und helfen so ihrem Kind, mit der Kraft der Natur wieder gesund zu werden.

Heilen ganz ohne Nebenwirkungen

In immer mehr Haushalten mit Kindern sind Globuli, die kleinen Kügelchen mit großer Wirkung, anzufinden. Eltern informieren sich ausführlich über die verschiedenen Einsatzgebiete und halten so für leichtere Krankheiten die richtigen Wirkstoffe zu Hause bereit. So erspart man sich bei einem Schnupfen oder auch bei einem harmlosen Durchfall den Gang zum Arzt und kann die Symptome mit den passenden homöopathischen Mitteln lindern. Die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers werden durch die Inhaltsstoffe der sanften Naturmedizin aktiviert. Die Homöopathie bei Kindern legt ebenso wie bei Erwachsenen großen Wert darauf, die tatsächliche Ursache der Krankheit zu finden und danach werden die maßgeschneiderten Arzneien ausgewählt. Die Stärke der Beschwerden und auch der Krankheitsverlauf geben die richtige Dosierung vor. Klingt der Husten ab und lässt auch der Schnupfen nach, dann werden auch die Globuli schrittweise reduziert. Im Idealfall belässt das Kind die Kügelchen eine Minute im Mund und schluckt sie erst dann. So werden die heilsamen Wirkstoffe bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen. Je nach Alter des Patienten können Eltern zwischen Tabletten, Pulver, Tropfen und Globuli wählen. Die homöopathische Wirkungsweise ist bei allen Darreichungsformen dieselbe.

Geringe Dosis – große Wirkung!

Natürliche Bestandteile und nur winzige Mengen des heilsamen Wirkstoffes machen die homöopathischen Arzneimittel, die man rezeptfrei in jeder Apotheke erhält, zu einem beliebten Hausmittel für verschiedenste Krankheiten. Jedoch sollte man die Selbstbehandlung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zahlreiche Literatur eignet sich hervorragend für den Einstieg in die Welt der Homöopathie. Dauert eine Krankheit jedoch länger an und verschlimmern sich die Symptome, ist sofort der Hausarzt aufzusuchen. Trotzdem haben die Globuli mit ihrer sanften Wirkungsweise ihre Berechtigung und der Heilerfolg gibt der Naturmedizin Recht.

Datenschutzinfo