Fruchtbarkeitskalender

Fruchtbarkeitskalender

Allgemein, Blogon 9. Dezember, 2018Keine Kommentare

Ein Fruchtbarkeitskalender hilft Paaren, die sich ein Kind wünschen, bei der Ermittlung der fruchtbaren Tage der Frau.

In dieser Phase des Monatszyklus ist eine Befruchtung der Eizelle möglich und ein Baby entsteht. Viele Männer und Frauen wünschen sich nichts sehnlicher als ein gemeinsames Kind, hervorgegangen aus ihrer Liebe zueinander. Mit einem  Fruchtbarkeitskalender sind Sie auf dem besten Wege und schon bald ist die Freude groß über das neue Leben, das im Bauch der werdenden Mutter heranwächst und schon bald das Licht der Welt erblickt.

Fruchtbarkeitskalender oder Eisprungkalender?

Ein Fruchtbarkeitskalender bezieht sich immer auf den Tag des Eisprungs.

Wenn sich die Eizelle auf den Weg in Richtung Gebärmutter macht, ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Wie wird nun der Eisprung berechnet? Der Fruchtbarkeitskalender stützt sich auf eine durchschnittliche Zykluslänge von 28 Tagen. Sollte die Periode davon abweichen, ist der individuelle Wert auszuwählen. Zusätzlich ist der erste Tag der letzten Regelblutung als Parameter notwendig. Mit diesen beiden Angaben berechnet der Fruchtbarkeitskalender nach einem allgemeinen Schema den durchschnittlichen Zeitpunkt des Eisprunges.

Mit dem Eisprungkalender (auch Fruchtbarkeitskalender genannt) lernen Frauen ihren Körper besser kennen.

Mit dem Wissen um die fruchtbaren Tage kann der Fruchtbarkeitskalender dabei helfen, schwanger zu werden. Doch sollten Paare die fruchtbare Phase im Zyklus der Frau ebenso stressfrei verbringen wie die restlichen Tage im Monat. Machen Sie es sich mit Ihrem Partner daheim gemütlich, bereiten Sie ein romantisches Candle Light Dinner zu und genießen Sie die Kuschelstunden zu zweit. Zuviel Stress und Leistungsdruck verhindert einen Kinderwunsch und es kommt nicht zur geplanten Schwangerschaft.

Fruchtbarkeitskalender als Verhütungsmittel?

Besteht aktuell kein Wunsch nach einem Baby, schadet es zwar nicht, wenn die Frau sich mit ihrem Körper auseinandersetzt und über ihren monatlichen Zyklus Bescheid weiß.

Ein Fruchtbarkeitskalender stellt jedoch kein geeignetes Mittel zur Verhütung dar. Das Ergebnis stellt spiegelt nur einen ungefähren Richtwert für den Eisprung und die befruchtungsfähige Zeitspanne wider. Ihr Gynäkologe steht Ihnen bei Fragen zur korrekten und sicheren Verhütung gerne beratend zur Seite.

Kommentare are closed.
Datenschutzinfo