Ein Ausflug mit Baby ist schöner, wenn man die richtigen Sachen dabei hat - hier eine Liste einer erfahrenen Mutter.

Was bei einem Ausflug mit Baby nicht fehlen darf

Babyhotelon 21. Juli, 2018Keine Kommentare

Der Herbst ist da und es locken Kastanien, bunte Blätter und frische Herbstluft – ein Ausflug mit Baby bietet sich an! Da heißt es warm anziehen, damit kleine Spaziergänger bei einem Ausflug gesund bleiben.

Wichtig ist dabei, nicht zu viel anziehen. Es muss Platz für warme Luft zwischen den Kleidungsschichten und für Bewegung bleiben. Es gibt gefütterte Ganzkörperanzüge, bei denen es reicht, darunter einen Langarmbody, Hose und Pullover zu ziehen. Bei Modellen ohne Füßlinge, kommen noch gefütterte Schuhe hinzu. Getragenen Babys können Beinstulpen über gezogen werden, da es in der gehockten Spreizstellung meistens die Hosenbeine nach oben zieht.

Im Kinderwagen kann man noch zusätzlich eine Decke darüber legen oder das Kleine in einen gefütterten Kinderwageneinsatz packen. Es gibt auch spezielle Babyfelle zum darunter legen, damit es schön warm und kuschelig ist.

Die richtige Kleidung für einen Ausflug mit Baby

Hals und Kopf sollten bei einem Ausflug warm und zugsicher verpackt sein. Da hat man die Wahl zwischen verschiedenen Schal- und Mützenmodellen. Es gibt unzählige Varianten in allen Farben, Formen und Materialien. Wichtig bei der Auswahl ist, es sollte nichts kratzen oder jucken, nichts verrutschen (Babys bekommen Panik, wenn sie plötzlich nichts mehr sehen); und sich nicht einfach herunter ziehen lassen. Der Verschleiß an Mützen kann recht hoch sein, da es den Kleinen großen Spaß macht, sich selbst vom Kopfschmuck zu befreien. Empfehlenswert sind Mützen, in denen der Schal schon mit integriert ist und die gebunden werden können. Ein Klettverschluss am Hals kann kratzen, da probiert man erst einmal aus, wie das Baby darauf reagiert.

Trägt man das Baby am Bauch, genügt eine große Wetterjacke, welche Mutter und Kind in Einem verpackt. Leider sind passende und gleichzeitig attraktive Jacken noch eine Marktlücke. Es gibt noch die Variante mit einem Poncho, aber prinzipiell ist da eher Phantasie gefragt. Es ist jedoch sehr schön, das Baby zu tragen, weil es dann Baby und Mama (oder Papa) schön warm haben. Da die Tragehilfen immer eine Kleiderschicht ersetzen (Tragetücher sogar zwei), ist darauf zu achten, die Zwerge nicht zu überhitzen. Lediglich die Füße benötigen noch ein paar Socken oder Schühchen, je nachdem, wie lang die Jacke ist.

Um fest zu stellen, wie das Baby temperiert ist, greift man ihnen an die Nase, Hände, Füße und in den Nacken. Mit ins Baby-Ausflugsgepäck gehören Windeln, eine Mülltüte für volle Windeln, Feuchttücher und Wind- und Wettercreme (babylove, dm), damit Babys Haut vor Austrocknung und Kälte geschützt ist. Wer stillt, hat die Verpflegung wohltemperiert und in ausreichender Menge parat. Für kleine Flaschentrinker empfiehlt sich eine Thermoskanne mit nicht zu heißem Wasser, vorportioniertes Milchpulver und ein Löffel, da die Milchflaschenöffnungen mitunter sehr schmal sind.

Vorsorglich gehören auch Regensachen und eine Thermoskanne mit warmem Tee ins Marschgepäck. Regenschirm und eine große Regenjacke für tragende Mamas, können ständig im Kinderwagen deponiert werden; da sind sie bei Bedarf schnell zur Hand. Für den Kinderwagen gibt es Überzüge mit einer Luft- und Sichtöffnung (babylove, dm).

Komplettiert wird noch mit Krankenkassenkarte, Impfausweis, Schnuller und Lieblingsrassel, oder was das Kleine noch benötigt. So kann man sich mit dem Baby hinaus ins herbstliche Wetter wagen und den Ausflug stressfrei genießen.

Bookmark and Share

Kommentare are closed.
Datenschutzinfo