Urlaub vor der Geburt

Allgemein, Blogam 6. April, 2020Keine Kommentare

Möchte man seinen Urlaub vor der Geburt in Österreich verbringen, ist besonders das Bundesland Salzburg als Urlaubsziel sehr zu empfehlen. Denn Salzburg ist abwechslungsreich. Hier treffen Tradition und Moderne, Natur und Kultur aufeinander.

Doch warum eigentlich ein Urlaub vor der Geburt?

Ganz einfach. Der Urlaub vor der Geburt ist eine ideale Gelegenheit um sich noch einmal so richtig zu entspannen und zu erholen. Viele schwangere Frauen arbeiten in der heutigen Zeit bis kurz vor der Niederkunft und versuchen auch in der Schwangerschaft ihre Tätigkeit voll auszufüllen. Sie möchten ihren Arbeitsplatz mit der Gewissheit verlassen, dass alle offenen Unklarheiten geklärt wurden und ihre Vertretung gut eingearbeitet wurde. Dies bewirkt jedoch, dass eine Schwangere zusätzlichem Stress ausgesetzt sein kann. Und auch zuhause sind die werdenden Eltern vor der Geburt mit dem herrichten des Kinderzimmer und Vorbereitungen voll auf beschäftigt. Manchmal bleibt da wenig Zeit für sich und den Partner. Auch ältere Geschwisterkinder wollen versorgt und beschäftigt, sowie auf die Ankunft des Babys vorbereitet werden. Ein Urlaub vor der Geburt ist daher eine gute Gelegenheit sind auch mal wieder nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen und die gemeinsame Zeit in aller Ruhe zu genießen. Daher entscheiden sich viele werdende Eltern für einen Urlaub in einem schönen Wellnesshotel.

Urlaub vor Geburt im Salzburger Land

Im Bundesland Salzburg zum Beispiel ist das amiamo Familotel Zell am See sehr zu empfehlen. Besonders dann, wenn Familien bereits mit einem Kind in den Urlaub vor der Geburt aufbrechen. Das amiamo ist als Kinderhotel in Salzburg ein idealer Ort zum Entspannen und perfekter Ausgangspunkt für verschiedene gemeinsame Ausflüge. Denn das Hotel liegt nur wenige Autominuten vom schönen Zeller See entfernt und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge. Die Ausstattung ist komfortabel und in warmen angenehmen Farben gehalten. Im Restaurant werden regionale Speisen mit internationalem Touch serviert. Im Adults Only Bereich kann man sich im Beautybereich verwöhnen lassen oder im Kaminzimmer in aller Ruhe ein gutes Buch lesen.

Gönnen Sie sich eine Auszeit und genießen Sie den Urlaub vor der Geburt im Bundesland Salzburg in Österreich.

Was ziehe ich meinem Baby im Sommer an

Allgemein, Blogam 30. März, 2020Keine Kommentare

Der Sommer ist doch die schönste Jahreszeit für Babys, man braucht kaum Kleidung und hat so richtig viel Platz zum Strampeln. Doch auch im Sommer sollte man sich überlegen was man seinem Baby anzieht. Gerade wenn es sehr heiß ist, ist es wichtig dem Kleinen nicht zu viel anzuziehen. Babys können nicht schwitzen, sie sind also gefährdet einen Hitzschlag zu bekommen!

Wenn es wirklich warm ist und kein kühler Wind geht, ist es vollkommen ausreichend das Baby nur in seinem Unterwäschebody zu lassen. Wem das nicht so gut gefällt kann den Body auch weglassen und stattdessen nur eine Windel und ein leichtes T-Shirt und eine kurze Hose anziehen. Für den Spaziergang sollte man vorsichtshalber eine leichte Weste mitnehmen, es könnte ja doch etwas kühler werden.

Wer an einem sehr sonnigen Ort unterwegs ist, sollte darauf achten das Baby nicht der direkten Sonne auszusetzen. Entweder schütz man es mit einem Sonnenschirm oder aber man zieht ihm lange Leinenkleidung an. So sind Arme und Beine gut geschützt und durch das Leinen wird es dem Kleinen nicht zu heiß. Leinen ist der ideale Sommerstoff, es ist luftig und es staut sich keine Hitze darunter.

Der Kopf des Babys sollte im Sommer immer bedeckt sein. Die Haare, falls welche vorhanden sind, sind noch so dünn, dass sie die Kopfhaut nicht vor den Sonnenstrahlen schützen. Ein Hut mit einer kleinen Krempe oder mit Schirm hat zudem noch den Vorteil, dass die Augen des Babys ein wenig vor der Sonne geschützt werden. Das A und O im Sommer ist aber die Sonnencreme, jede freie Hautstelle sollte eingecremt werden. Dabei sollte man die Ohren und vor allem die Füße nicht vergessen. Gerade wenn das Baby keine Socken anhat, läuft man Gefahr, dass es an den Fußsohlen oder am Fußrücken einen Sonnenbrand bekommt.

Der Kinderwagen sollte im Übrigen auch luftig ausgestattet sein. Der Fußsack kann raus, stattdessen kann man eine leichte Decke mitnehmen, die man notfalls über das Kleine legen kann, ein Fußsack wäre aber definitiv zu warm. Wichtig ist es immer, darauf zu achten, dass das Baby keinen Zug abbekommt, gerade der Nierenbereich ist recht gefährdet. Wenn der Wind also eher kühl ist, sollte man das Baby lieber mit einem Jäckchen oder einer Decke schützen.

Die meisten Eltern werden aber bestimmt die passende Sommerkleidung finden, gerade für kleine Babys ist diese eigentlich von den meisten Herstellern so gemacht, dass der Stoff atmungsaktiv ist und sich keine Hitze unter der Kleidung staut. Mal abgesehen davon, gibt es so viele tolle Kleidungsstücke für die Kleinen, da findet man bestimmt die passende Sommermode.

Vulcanino bei Salzburg

Allgemeinam 23. März, 2020Keine Kommentare

Am 28. November 2009 hat in Köstendorf, nur 30 Minuten von Salzburg entfernt, der Indoor Spielplatz Vulcanino eröffnet. Auf 2.500 Quadratmetern wird hier vielfältiger Freizeitspaß für die ganze Familie geboten.

Das Vulcanino Salzburg liegt direkt an der Landesstraße zwischen Schleedorf und Neumarkt am Wallersee und ist somit gut zu erreichen. Auch bei schlechtem Wetter bietet das Vulcanino eine gute Möglichkeit Abwechslung in den gewöhnlichen Familienalltag zu bringen. Im Vulcanino Play Resort sind sowohl große als auch kleine Kinder gut aufgehoben. Es  ist jeden Tag in der Zeit von von  10 – 19 Uhr geöffnet. In der  „Happy Hour“, zwischen 17 und 19 Uhr halbiert sich für die Besucher der Eintrittspreis. Weitere lohnende Angebote im Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg: Die Jahreskarten und der  „Großelterntag“ am Montag sowie der „Papatag“ am Mittwoch.

Das Vulcanino – Vielfalt für die ganze Familie in Köstendorf bei Salzburg

Das vielfältige Angebot des Vulcanino im Bundesland Salzburg spricht für sich. Die Indoor Halle bietet Abwechslung für die ganze Familie, also für kleine Kinder, Teenager und Erwachsene. Im Zentrum der Indoor Spielhalle in der Nähe von Salzburg steht der „Klettervulkan Vulcanino“. Nachdem man diesen erklommen hat, kann man vom Aussichtsturm an der Spitze die gesamte Halle überblicken. In einer kurzen Auszeit kann man hier seine nächsten Abenteuer planen oder einfach mal kurz innehalten und das Getümmel ringsherum beobachten. Natürlich steht auch dem direkten „Sprung“ ins Gewühl nicht im Wege. Zur Auswahl steht hier unter anderem die Kletterwand. An der deckenhohen Wand können sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene auf verschiedenen Routen ihr Können erproben oder erste Erfahrungen sammeln. Möchte man sich erst einmal langsam an die Höhe gewöhnen, steht den großen und kleinen Besuchern, ein Hochseilgarten zur Verfügung. Selbstverständlich werden Kletterwand und Hochseilgarten von kompetenten Mitarbeitern betreut.

Video über das Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg

Freunde des hüpfenden Vergnügens kommen im Vulcanino Play Resort in der Nähe der Stadt Salzburg auf den großen Hüpfburgen „Wabbelberg“ und „Riesen-Snappy“ auf ihre Kosten. Natürlich bietet jede der beiden Hüpfburgen ihre eigenen, kleinen Besonderheiten. So gibt es garantiert keine Langeweile beim auf und ab hüpfen. Natürlich geht man auch im Vulcanino Play Resort mit der Zeit, und bietet daher eine „6 Feld Trampolin Anlage“ für die Sprungprofis unter den Gästen an. Kinder ab sechs Jahren, aber auch Teenager und Erwachsene können hier ihr Können unter Beweis stellen. Für unter sechsjährige wurden getrennte Kindertrampoline errichtet. Diese wurden mit erweiterten Sicherheitsvorkehrungen versehen um die Sicherheit der kleinen Gäste gewährleisten zu können. Die Kindertrampoline sorgen auch für Gleichberechtigung, kleinen können nicht von den großen verdrängt werden.

Was bietet das Vulcanino für Gäste aus Stadt und Land Salzburg noch alles

Ein weiterer Höhepunkt ist mit Sicherheit auch der „Fun Park“. Diesen muss man zunächst bezwingen bevor man entweder auf der vierbahnigen Wellenrutsche oder auf der schnellen „Kamikaze Rutsche“ hinab rutschen kann. Der „Fun Park“ im Vulcanino Family Play Resort in der Nähe von Salzburg, ist ein Hindernisparcours auf verschiedenen Ebenen. Hier werden den Kindern Geschicklichkeit und auch ein klein wenig Durchhaltevermögen abgefordert.

Selbstverständlich bietet der riesige Indoor Spielplatz Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg auch Platz und Spielmöglichkeiten für Kleinkinder. Hierzu wurde am Rand der Halle ein schöner Bereich gestaltet. Die kleinen Gäste können hier entweder allein oder wohlbehütet unter Aufsicht der Eltern nach Herzenslust toben und Spielen. Ein buntes Bällebad fehlt hier ebenso wenig wie eine gut gepolsterte Kletterwand mit lustigen, bunten Dschungeltieren. Weiterhin sorgen Tiere zum Wippen, Bausteine und Malautomaten für noch mehr Abwechslung. Dicke Matten am Boden schützen für ungetrübten Spielspaß.

Im Frühjahr 2010 soll das Vulcanino Family Play Resort in der Nähre von Salzburg um einen 3.500 m2 großen Outdoor-Bereich erweitert werden.

Bookmark and Share

Gesunde Ernährung fängt früh an

Allgemein, Blogam 16. März, 20201 Kommentar

Jede werdende Mama weiß es: Die beste Ernährung für ihr Baby ist nach wie vor die Muttermilch. Und die meisten frisch gebackenen Mamas haben den Vorsatz, ihr Kind so lange es geht, zu stillen. Aber leider gibt es auch immer wieder Situationen und Gründe, die dies unmöglich machen. Sei es, dass die Mutter einfach nicht genügend Milch produzieren kann, der Milchfluss zu früh versiegt oder dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht Stillen kann oder darf. Dann ist es wichtig, eine gute Babynahrung zur Verfügung zu haben und alle Utensilien, die die Eltern zu deren Zubereitung benötigen.

Es ist schon erstaunlich, was es da heute alles gibt. Für die unterschiedlichen Altersgruppen gibt es verschiedene Milchpulver. Für die älteren Babys finden sich Gläser mit Babybrei, der für die entsprechenden Altersgruppen wichtige Inhaltsstoffe enthält. Angefangen bei verschieden großen Babyflaschen und den entsprechenden Saugern, benötigen die jungen Eltern zudem einen Sterilisator, später dann einen Babykostwärmer. Auch Warmhalteboxen und Isoliertaschen für unterwegs machen Sinn. Entsprechendes Babygeschirr und Babybesteck sind auch empfehlenswert, kann man hier doch durch einen entsprechenden Wärmeuntersatz das Auskühlen des Breis verhindern. Und beim Besteck ist durch dessen speziell entwickelte Formgebung die noch ungelenke Handhabung durch das Kleinkind ebenso berücksichtigt, wie eine Verhinderung von Verletzungen durch abgerundete Kanten und Spitzen. Babynahrung und Zubereitung – das ist für die Eltern ein interessantes und wichtiges Thema, ist doch eine ausgewogene und gesunde Ernährung für ein gesundes Wachstum und die Entwicklung des Kindes in allen Altersstufen sehr wichtig. Ob man als Eltern nun darauf schwört, alles selbst zu kochen oder auf die bewährten Babygläschen zurückgreift, ist eine Ansichts- und Zeitfrage. Unterstützung, Rat und Hilfe bekommen junge Eltern in verschiedenen Zeitschriften und im Internet mit seinen vielen Möglichkeiten. Entwickelt sich der kleine Liebling gesund, altersgerecht und zur Freude  aller, dann kann man glücklich und zufrieden sein.

Herbst und Winter – was ziehe ich meinem Baby an?

Babyhotel, Blogam 9. März, 2020Keine Kommentare

Gerade wenn es kälter wird stellen sich viele Mütter die Frage wie sie ihr Kleines am besten für den Spaziergang einpacken. Das Baby soll ja nicht frieren und krank werden. Viele Ratgeber für Eltern geben den Tipp, dass Baby etwas wärmer als sich selbst anzuziehen. 

Das Problem ist nur, dass das Kälteempfinden von Erwachsenen ganz anders als bei einem Baby ist. Während manche Mamas bei 10 Grad noch mit einem T-Shirt unter der Jacke rumlaufen, ist es für das Baby schon viel zu kalt.

Wie kleidet man also sein Baby in der kalten Jahreszeit richtig ein?

Jede Mama die ein wenig mit der Mode geht weiß, dass der Zwiebellook voll im Trend ist. Für Babys ist dieser Trend schon immer der praktischste gewesen. So ist es warm angezogen und falls es zu warm wird, zieht man einfach eine Lage aus.

Das heißt, man zieht dem Baby je nach dem wie kalt es ist einen Kurz- oder Langarmbody an. Gerade wenn es schon etwas frisch ist, kommt darüber eine Strumpfhose, wenn es noch nicht so kalt ist reichen auch Kniestrümpfe. Der Oberkörper wird mit einem Pulli bekleidet, ist dieser recht dünn, kann man bei Bedarf noch ein Jäckchen darüber ziehen. Es folgt eine lange Hose, diese gibt es für die Winterzeit auch als warme Thermohosen. Für die Füßchen empfehlen sich gefütterte Stiefel, Wollsocken oder Lammfellschühchen. Den Abschluss bildet eine warme gefütterte Jacke, eine Mütze, Handschuhe und eventuell ein Schal. Wer seinem Baby lieber einen Strampelanzug anzieht, hat hier die Möglichkeit entweder einen mit langen Armen über den Body und die Strumpfhose zu ziehen oder wenn es ein Strampelanzug mit Trägern ist einfach einen Pulli darunter anziehen. Sollte der Winter sehr kalt sein, ist ein Schneeanzug anzuraten, diese gibt es mit offenen und geschlossenen Füßen.

Wichtig ist bei Babys immer, dass trotz der vielen Kleidung ausreichen Bewegungsfreiheit für das Baby bleibt und die Kleidung auch weit genug ist, damit zwischen den Lagen noch Luft bleibt. Dieser Raum zwischen den Kleidungen wärmt den Körper, weil sich dazwischen warme Luft befindet, vor allem ist die Kleidung so atmungsaktiv und es staut sich keine Luft. Sonst würde das Baby sehr schnell zu schwitzen anfangen.

Gerade für den Kinderwagen gibt es dann noch schöne Fellsäcke. Diese sind besser als Decken weil sie Nässe und Zugluft abhalten. Babys die in Bauchtragen spazieren getragen werden, müssen nicht ganz so warm angezogen werden weil die Mutter ja auch Wärme abgibt und die Jacke der Mutter auch noch um das Baby gewickelt ist.

Sehr wichtig ist es in jedem Fall immer, den Kopf des Babys warm zu halten, denn über den Kopf verlieren Babys am Meisten Wärme. Er bildet im Vergleich zum restlichen Körper die Größte Fläche und ist meist auch nur spärlich mit Haaren ausgestattet. Es hilft also nichts ein Baby warm einzupacken und das Köpfchen nur mit einer dünnen Mütze zu bekleiden.

Gerade bei Neugeborenen empfiehlt es sich ein Baumwollmützen unter die Wollmütze zu ziehen. Zum einen kratzt die Wolle dann nicht und die Baumwolle speichert mehr Wärme.

Wenn das im Großen und Ganzen beachtet wird, ist das Baby warm genug eingepackt und trotzt so Wind und Wetter!

Bookmark and Share

Wellness-Wochenende mit Kind

Babyhotel, Blogam 2. März, 2020Keine Kommentare

Für ein Wellness-Wochenende mit Kind gelten andere Regeln als beispielsweise für ein Wellness-Wochenende mit der besten Freundin. Denn für ein Wellness-Wochenende mit Kind benötigt man eine Unterkunft die auf Bedürfnisse von Kindern genauso eingeht, wie auch die Wünsche der Erwachsenen berücksichtigt.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Ausstattung vor Ort. Denn ein Wellness-Wochenende mit Kind ist von vornherein zeitlich begrenzt. Da möchte sich der Großteil der Eltern nicht mit zu viel Aufwand und Gepäck belasten. Mit der Wahl des richtigen Hotels kann man diese Stressfaktoren von Beginn an minimieren.

Das ideale Hotel für ein Wellness-Wochenende mit Kind

Ein ideales Ziel für ein Wellness-Wochenende mit Kind ist das amiamo Familotel Zell am See. Mitten in der Ferienregion Zell am See-Kaprun und in der Nähe des schönen Zeller Sees gelegen, bietet das Hotel ein breit gefächertes Angebot für die ganze Familie. Warme, helle Farben und eine gemütliche Eingangshalle sowie strahlende Gesichter am Empfang begrüßen die Familie direkt zu Beginn in ihrem Wellness-Wochenende mit Kind im Bundesland Salzburg in Österreich.

Das positive, moderne Farbkonzept zieht sich durch alle Bereiche des Hotels. Je nach Zimmertyp verfügt das Hotelzimmer der Familie über ein separates Kinderzimmer, zum Teil mit einem gemütlichen Spielbereich. Während größere Kinder in Etagenbetten nächtigen, stellt das amiamo Familotel für Babys und Kleinkinder entsprechende Kinderbetten zur Verfügung. Für kleine Kinder werden zudem Wickelauflage, Windeleimer, Flaschenwärmer und Babybadewanne zur Verfügung gestellt. Für einen gemütlichen Familienausflug während des Wellness-Wochenendes mit Kind können im amiamo Buggies, Fahrräder mit Kindersitz oder auch Schlitten und Rückentragen entliehen werden.

Wellness für Eltern und Baby

Wellness ist die Einheit zwischen Körper und Geist. Um diese zu erreichen bevorzugen Erwachsene verschiedene Anwendungen in Sachen Wellness und/oder Beauty. Für Kinder bedeutet Entspannung und Ausgeglichenheit auch Spaß, Action und Vergnügen. Das amimo Familotel bietet seinen großen und kleinen Gästen beides. Spaß und Abwechslung für Kinder in der professionellen Kinderbetreuung, Wellness für Babys und Kleinkinder im Babynarium sowie ein breites Angebot für Erwachsene und Eltern im „Adult´s Only“ Bereich. Das „Babynarium“ ist etwas ganz besonderes. Mit der Schaffung dieses kleinen Paradieses wird eine mitunter notwendige Abgrenzung von aktiven, größeren Kindern ermöglicht. Trotzdem finden die Kleinen hier alles was zum wohlfühlen benötigt wird. Einen 25 cm tiefen Pool mit warmen Wasser zum plantschen. Eine Rutsche für die nötige Action im Kleinkindbereich sowie einen Softspielbereich mit kleinen, gemütlichen Strandkörben sowie eine Kuschelzone zum Verschnaufen zwischendurch. Sind die Kinder in der Betreuung gut versorgt, können sich die Eltern in ihrem Wellness-Wochenende mit Kind zurücklehnen und bei einer Beauty- oder Wellnessanwendung entspannen. Oder einfach die kinderfreie Zeit bei einem guten Glas Wein und einem Buch genießen.

Ein Wellness-Wochenende mit Kind im amiamo Familotel Zell am See lädt die Akkus von gestressten Eltern wieder auf, während die Kinder mitunter neue Freude gewinnen.

Bookmark and Share

Babyurlaub in Zell am See

Allgemein, Babyhotelam 24. Februar, 2020Keine Kommentare

Der nächste Urlaub steht vor der Tür und wieder stellt sich die Frage wohin man reisen soll. Es muss ja nicht immer Sonne, Strand und Meer sein. Warum nicht einfach mal Richtung Berge fahren. Nach Zell am See! Hier gibt es das Amiamo Kinderhotel. Das sollte schon mal ein Grund für den Urlaub in Zell am See sein. Das Amiamo ist ein Hotel, das speziell auf Kinder eingestellt und eingerichtet ist. Selbst das Personal, insbesondere die Kinderbetreuung wurde speziell geschult. So sind die Kleinen in jedem Fall immer in guten Händen.

Das Amiamo hat extra Hotelzimmer für jede Altersklasse. Beim Buchen entscheidet man also gleich welches Zimmer man benötigt. Für Babys sind die Zimmer speziell so eingerichtet, dass man alles hat, was man für Babys braucht. Vom Wickeltisch über die Babybadewanne bis hin zum Gitterbett. Das Zimmer ist voll ausgestattet. Es gibt im Amiamo sogar eine Milchküche, hier findet man einen Flaschensterilisator und alles was man für die Reinigung und Zubereitung der Milchspeise braucht. Wenn das Baby schon ein wenig isst, kann man es sogar im Speisesaal mitessen lassen. Das Essen wird so zubereitet, dass sogar schon Babys mitessen können. Man spart sich also schon mal eine ganze Menge Gepäck.

Bei Langeweile kann man den Spielraum besuchen. Er ist speziell für Babys und mit altersgerechtem Spielzeug ausgestattet oder man besucht das Babybad. Hier ist das Wasser angenehm warm und sehr niedrig. Auch sehr schön ist eine Babymassage. Die Auswahl ist also doch recht groß.

Man will den Urlaub aber nicht nur im Haus verbringen. Zell am See ist eine sehr schöne Gegend. Endlose Wälder und Felder und natürlich die reine Luft laden zu einem Spaziergang ein. Man kann sich aber auch ein Fahrrad mit Kindersitz ausleihen und eine kleine Radtour machen. Vielleicht findet das Baby auch an einer Kutschfahrt Gefallen. Hier kann man die Natur richtig genießen und bei schönem Wetter jeden Sonnenstrahl nutzen. Natürlich kann man im Sommer auch an den See fahren und dort ein wenig im Wasser plantschen.
In Zell am See ist es einfach herrlich. Jeder der Natur auch nur ein wenig mag wird den Urlaub hier wirklich genießen. Dazu kommt dann auch noch das schöne Amiamo Hotel mit den hellen, freundlichen Zimmern und der guten Betreuung. Was will man mehr um einen wirklich gelungenen Urlaub zu haben.

Am Besten überzeugt man sich auf der Homepage des Amiamo selbst davon. Hier sind die Zimmer abgebildet und man kann einiges über die Umgebung und die Angebote des Amiamo lesen. Der Preis für den Urlaub darf einen nicht abschrecken. Genau genommen ist es sogar doch recht preiswert. Immerhin braucht man für das Baby nicht viel einpacken weil das Hotel die wichtigsten Dinge vor Ort hat und zudem hat man auch noch eine super Kinderbetreuung, die auch weiß was das Baby braucht und will. Man kann sich also auch mal ungestört Zeit für sich selbst nehmen und weiß, dass das Baby in guten Händen ist. Es wird ein Traumurlaub!

Datenschutzinfo