Wie schön: Kinderzimmer & Babyzimmer Ideen

Blogam 22. September, 2017Keine Kommentare

Als eigenes kleines Reich stellt das Zimmer für das Kind einen wichtigen Aufenthaltsort dar. Eine liebevolle Einrichtung des Raumes sorgt dafür, dass er sich dort wohlfühlt und gerne Zeit darin verbringt. Es ist nicht immer leicht, den Wünschen des Kindes zu entsprechen. Hier finden Sie einige Anregungen, die Ihnen bei der Gestaltung des Babyzimmers und des des größeren Kindes behilflich sind.

Wie richte ich das Babyzimmer ein?

Das wichtigste Möbelstück in einem Schlafzimmer ist das Bett. Aus dem Grund empfiehlt es sich, dieses für das Babyzimmer zuerst auszuwählen. Bevorzugen Sie eine Wiege oder ein Gitterbett? Erstere haben den Vorteil, dass sie Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihren Säugling darin in den Schlaf zu schaukeln. Gitterbetten im Babyzimmer verwenden Sie länger.

Am Wickeltisch verbringen Sie viel Zeit, daher achten Sie darauf, dass er eine angenehme Höhe hat. Manche Babys sind beim Wickeln unruhig. In diesem Fall hilft ein Mobile über dem Tisch, da es das Kind beschäftigt und ablenkt. Falls Ihnen nicht viel Platz im Babyzimmer zur Verfügung steht, legen Sie auf eine Kommode eine Wickelauflage. Auf diese Weise haben Sie beides in einem.

Mit einer Krabbeldecke oder einem Teppich im Babyzimmer hat das Kind es weich, wenn es krabbeln lernt. Ein Mobile über dem Bett hilft beim Einschlafen. Eine schwache Lampe, dient Ihnen als Lichtquelle, wenn Sie den Nachwuchs nachts im Babyzimmer beruhigen.

Kinderzimmer, die dem Nachwuchs gefallen

Bei der Einrichtung eines Raumes für ein Kind im Kindergarten- und Vorschulalter sind dessen Vorlieben ausschlaggebend. Da die Geschmäcker sich unter Umständen schnell ändern, ist Flexibilität gefragt. Mit Zusätzen gestalten Sie neutral aussehende Möbel spannend.

Für aktive Kinder ist das Zimmer interessant, wenn es die Möglichkeit hat, sich zu bewegen. Eine Kletterwand oder eine Rutsche bieten eine solche Gelegenheit. Kleine Abenteurer freuen sich über Hochbetten. Dies ist noch stärker der Fall, wenn es beispielsweise einem Schiff nachempfunden ist oder der Nachwuchs sich fühlt, wie die Prinzessin auf der Erbse. Dies bietet sich in Räumen mit wenig Platz an, da unter dem Bett Raum zum Spielen und Lernen bleibt.

Um Ideen für die Verwandlung vom Zimmer für das Baby zu dem für das Kind zu bekommen, schauen Sie sich die Zeichnungen Ihres Kindes an. Anhand derer erkennen Sie leicht die Vorlieben, welche Sie gleich in der Gestaltung des Zimmers umzusetzen vermögen. Gehen Sie individuell vor und achten Sie auf ausreichenden Stauraum für Spielsachen, Kleidung und Weiteres.

Mit Accessoires, die dem Hobby des Nachwuchses angepasst sind, setzen Sie schöne Akzente. Diese sind zudem leicht austauschbar, falls der Geschmack sich ändert. Kinder freuen sich über Farben. Trauen Sie sich, Wände, Vorhänge und Teppich im Kinder- oder Babyzimmer mit Mustern zu wählen.

Familienurlaub – Urlaub mit Kind und Kegel

Allgemein, Blogam 4. August, 2017Keine Kommentare

Mit Kind und Kegel in den Urlaub zu fahren, birgt ein relativ großes Stressrisiko. Gute Vorbereitung dient dazu, den Urlaub schon im Vorhinein so zu organisieren, dass sich das Stresspotenzial im Urlaub verringert. Zu einer guten Vorbereitung zählt:

  • das Überprüfen der für die Reise relevanten Dokumente (evtl. Reisepass, Kinderausweis, Impfpass) und das frühzeitige Beantragen der noch benötigten Dokumente,
  • das Buchen der Reise unter besonderer Berücksichtigung der Optionen für Kinder (etwa Kindersitz im Flugzeug),
  • das Buchen der Unterkunft, wobei auf kinder- und familienfreundliche Ausstattung geachtet werden sollte
  • sowie die üppige Ausstattung des Gepäcks für die Kinder mit Reiseapotheke (Fieberthermometer, Pflaster, Sonnenschutz, et cetera) und Ersatzkleidung beziehungsweise Windeln, sowie Spielzeug.

Urlaubsgestaltung mit Kind und Kegel

Jedoch sind nicht nur die Vorbereitungen entscheidend dafür, dass der Familienurlaub gelingt und nicht im Desaster endet. Die konkrete Urlaubsgestaltung spielt ebenso eine große Rolle dafür, dass sowohl Eltern als auch Kinder sich im Urlaub amüsieren und erholen. Das Vorhandensein eines Platzes zum Toben, Klettern und Spielen nahe der Unterkunft ist vorteilhaft. Dies kann eine Wiese mit Spielplatz sein. Kinder haben die Möglichkeit, sich auszutoben, während ihre Eltern anderen Aktivitäten nachgehen und doch nahe bei ihnen sind.

Die Urlaubsgestaltungsmöglichkeiten hängen natürlich davon ab, wo die Familie ihren Urlaub verbringt. Schöne Urlaubsziele gibt es viele, wo man kindgerechte Aktivitäten ausüben kann. Beliebt sind besonders Oberitalien und Südtirol, da hier ein abwechslungsreiches Klima und die Verbindung von alpin und mediterran viele unterschiedliche Aktivitäten ermöglichen. Ländliches Ambiente bietet dabei gerade Kindern die Auseinandersetzung mit der Natur und einer naturverbundenen Lebensweise.

Nicht nur bei Aktivitäten und Urlaubsort, sondern auch bei der Unterkunft ist es im Urlaub mit Kind und Kegel von Vorteil, wenn diese kindgerecht eingerichtet ist. Wichtig ist bei der Unterkunft, dass die Verpflegung auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet ist. Befinden sich die Kinder in einem fortgeschrittenen Alter, sind getrennte Zimmer für Eltern und Kinder von Vorteil. Bei Kleinkindern sind außerdem Dinge wie Kinderbett, Hochstuhl und evtl. Buggy oder Kinderwagen als Ausstattung wünschenswert. Online unter www.expedia.at/Hotels ein Hotel buchen bedeutet, dies stressfrei zu tun. Die Suchkategorien stellen sicher, dass es sich bei der gewählten Unterkunft um eine kindgerechte handelt.

Wellness für Eltern und Baby im amiamo

Babyhotel, Blogam 14. Juli, 2017Keine Kommentare

Gerade Eltern eines Babys wissen wie anstrengend manche Tage sein können. Da wäre ein Wellnessurlaub mit Baby doch mal eine sehr entspannende Sache. Ideal hierfür ist das Amiamo in Salzburg oder Österreich. Es ist ein Hotel das speziell auf Babys und Kleinkinder eingestellt ist und dementsprechend einige Angebote und den nötigen Komfort bietet den man braucht. Hier werden gerade im Wellnessbereich Babymassagen und Anwendungen für die Eltern angeboten. Bei der Babymassage dürfen die Eltern selbst Hand anlegen, das ist für das Kleine angenehmer weil es die Geborgenheit der Eltern spürt.

Wenn die Eltern ihre Anwendungen bekommen kann man das entweder getrennt machen, so, dass das Baby nicht alleine ist oder man gibt es in die Hände der erfahrenen und speziell ausgebildeten Betreuer. Bei ihnen wird es dem Kleinen an nichts mangeln und wenn wirklich mal die ganze Beschäftigung nichts hilft, werden die Eltern natürlich sofort verständigt.
Das Ambiente im Amiamo ist ruhig, man kann spezielle Kuschelzimmer aufsuchen, diese sind schön hell und mit weichen, warmen Betten ausgestattet oder man geht in das Spielzimmer, hier gibt es für Babys altersgerechtes Spielzeug.

Im Amiamo findet man zwar viele Kinder und man müsste meinen, dass es dort dementsprechend laut ist aber das ist nicht der Fall. Gerade die Babyzimmer werden ruhig gehalten, so kann man auch richtig entspannen. Für kleine Wasserratten gibt es auch einen Babypool, das Wasser hat dort Badewannentemperatur und ist sehr niedrig. So kann nichts passieren und das Kleine friert nicht.

Natürlich muss man nicht den ganzen Urlaub nur im Amiamo bleiben. Salzburg und Österreich bieten einige Sehenswürdigkeiten und die Natur ist hier auch wunderbar. Sie lädt zum spazieren gehen und wandern ein. Man kann natürlich auch ein Fahrrad mit Kindersitz mieten und eine kleine Radtour machen. Stadtführungen sind auch sehr empfehlenswert, gerade die Altstadt in Salzburg und Österreich sind einfach hinreißend.

Selbstverständlich kann man hier auch seinen Winterurlaub ganz gut planen. Skifahrer kommen hier voll auf ihre Kosten und für die Babybetreuung ist ja gesorgt und wer Wintersport nicht so mag, kann ja einfach einen schönen Schneespaziergang machen und das Baby im Schlitten hinter sich herziehen. Warm eingepackt wird es dem Kleinen sicherlich gefallen und die frische Luft ist auch noch gesund.

Nach einem Urlaub im Amiamo wird man bestimmt ganz entspannt nach hause fahren und sich auf den nächsten Besuch freuen. Informationen zum Amiamo bekommt man im Internet. Die Homepage ist schön bebildert, so kann man sich das ganze auch gleich gut vorstellen. Leider ist der Urlaub im Amiamo nicht ganz billig aber der Preis lohnt sich, denn wo sonst bekommt man eine gute Kinderbetreuung und babyfreundlich ausgestattete Zimmer inklusive.

Wie viel Kleidung braucht ein Baby?

Allgemein, Blogam 7. Juli, 2017Keine Kommentare

Nur noch wenige Wochen und Tage, dann kündigt sich mit der Geburt ein neuer Lebensabschnitt an, der lang ersehnte Nachwuchs erblickt endlich das Licht der Welt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, Mütter in spe leben ihren Nestbautrieb aus und richten das zukünftige Babyzimmer liebevoll ein. An nichts soll es dem neuen Erdenbürger fehlen und so werden ein Wiege, ein Gitterbett, eine Wickelkommode und zahlreiche Regale und Schränke gekauft. Auch die Wand erhält einen neuen Anstrich und erstrahlt schon bald in zartem Sonnengeld oder Pastellgrün. Freundlich und hell präsentiert sich der Raum, der in nächster Zeit einen neuen Bewohner bekommt. Die Baby-Erstausstattung beschäftigt Frauen in anderen Umständen ebenfalls. Es werden Kataloge gewälzt, Checklisten miteinander verglichen und wöchentlich stehen neue Shoppingtouren auf dem Programm. Dabei benötigt der Säugling viel weniger Kleidung, als viele Eltern denken. Ein Neugeborenes wächst besonders zu Beginn sehr schnell, deshalb kann man sich in den ersten Monaten auf das Wesentliche beschränken. Süße Strampler und warme Bodys und auch Mützen und Pullover mit lustigen Motiven dürfen aber trotzdem nicht fehlen in Babys neuer Garderobe!

Tipps rund um die Erstausstattung für das Baby

Besitzt man noch gar keine Babybekleidung und ist auch im Verwandtenkreis nichts zu erwarten, gehen Eltern am besten mit Hilfe einer Liste einkaufen. So spart man sich nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld, da man unnötige Doppelkäufe vermeidet:

  • 3 bis 4 Strampelanzüge
  • 3 Hemdchen
  • 4 Paar Söckchen
  • 2 Mützen
  • 4 Bodys

Die Größe 56/62 eignet sich im Normalfall für alle normalgewichtigen Säuglinge, Frühchen benötigen natürlich kleinere Anziehsachen. In der Klinik erhält das Baby nach der Geburt passende Kleidung, aber zum Heimfahren darf der Nachwuchs schon die neuen Strampler und Hemdchen von Zuhause tragen. Oben genannte Kleider sind immer notwendig, unabhängig von der Jahreszeit. Im Sommer kommen noch kurze Shorts und kurzärmelige T-Shirts dazu, natürlich auch ein Hut oder eine Kappe als Sonnenschutz. Im Winter wärmen dickere Bodys und Strampelanzüge aus Fleece. Auch Strumpfhosen sind praktisch und ersparen in der warmen Wohnung oftmals eine Hose. Eltern kaufen in der Schwangerschaft lieber einige wenige Stücke, die dafür umso liebevoller ausgesucht werden. Erst in der Praxis zeigen sich dann die modischen Vorlieben des Babys.

Babys erstes Hab und Gut

Der bekannte Onlineshop Zalando.at hält speziell für Säuglinge und Kinder eine eigene Kategorie bereit. Mütter stöbern begeistert in dem großen Angebot, das sich ihnen hier online bietet. Viele verschiedene Hersteller und Markennamen tummeln sich auf der Modeplattform und mit nur wenigen Klicks lässt sich die erste Garderobe für den Nachwuchs zusammenstellen. Bequem wird die bestellte Ware versandkostenfrei bis an die heimische Haustüre geliefert. So erspart man sich in den anstrengenden Wochen und Monaten der Schwangerschaft mühsame Einkaufstouren durch stickige Geschäfte. Und profitiert zusätzlich von einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, wie man es eben von Zalando.at gewohnt ist. Ist Babys Zimmer endlich vollständig eingerichtet, beginnt die Zeit des Wartens. Denn schon bald dürfen Eltern ihren Sprössling endlich in den Armen halten. Und natürlich auch modisch einkleiden. Man will ja schließlich zeigen, was man hat, oder?

Babykleidung für die ersten Monate

Allgemein, Blogam 7. Juli, 2017Keine Kommentare

Wenn ein Baby auf die Welt gekommen ist, wird die Babykleidung für die ersten Monate wahrscheinlich schon im Schrank liegen. Omas und Tanten lassen es sich nicht nehmen, dem kleinen Erdenbürger schon ein erstes Outfit zu kaufen und sorgen so oft schon für eine gute Grundausstattung. Wie diese aussehen soll, darüber sind sich Eltern nicht immer im Klaren. Es kommt natürlich auf die Jahreszeit an, in die das Baby hineingeboren wird. Da auch die Kleinsten sehr schnell wachsen, lohnt es sich nicht, in den kleinen Kleidergrößen viele Artikel zu kaufen. Wenn aber ein lustiges T-Shirt geschenkt wird, ist das natürlich etwas ganz anderes.

Hübsche und außergewöhnliche Babykleidung

Auch Babykleidung unterliegt dem allgemeinen Wandel der Mode. Während vor Jahren noch die klassischen Babyfarben hellblau und rosa als Grundfarbe für Babykleidung verwendet wurde, sind sie heute eher eine nette Beigabe. Kräftige Farben, moderne Materialien und bequeme Schnitte machen aus den Kleidungsstücken für Babys manchmal sogar kleine Designer Outfits. Das ist sicher nicht für jeden Tag tragbar, aber für besondere Anlässe durchaus sehr schön. Diese Babybekleidungen werden jeden Tag benötigt:

  • Hemden und T-Shirts
  • Eine Jacke, Mütze
  • Hosen, Strumpfhosen
  • Schlafanzüge

Wie schon erwähnt ist die jahreszeitliche Abstimmung ein Grund, mehr oder weniger an diesen Kleidungsstücken in einer Größe zu kaufen. Wird ein Baby in den Sommer hineingeboren, haben die Eltern viele Vorteile, denn durch sommerliche Temperaturen braucht das Kind nicht so viele und vor allem warme Kleidungsstücke. Ein leichtes T-Shirt, wie es auch auf www.baby-t-shirt.com gekauft werden kann, ist dann genau richtig. Auf diesem Portal können die Großen selber kreativ werden und ein Babyshirt nach eigenen Wünschen anfertigen lassen. Das bezieht sich natürlich in erster Linie auf den Aufdruck, aber auch die Form und die Farbe ist in vielen Variationen erhältlich.

Lustige und praktische Babykleidung für die ersten Monate

Babykleidung ist eigentlich immer mit Superlativen behaftet. Niedlich, süß, putzig und noch viele andere Ausdrücke werden dafür verwendet. Das liegt sicher auch an den möglichen Details auf T-Shirt & Co., denn ein putziger Teddy oder ein anderes lieb dreinschauendes Tier ziert so manches Shirt für Babys. Auch der Name des Kindes kann bei diesem Anbieter auf das T-Shirt gedruckt werden, das macht aus einem normalen T-Shirt auch ein schönes Geschenk zur Geburt, zur Taufe oder zum ersten Geburtstag.

Ein paar Tipps für den Babyurlaub im Frühling

Babyhotel, Blogam 21. Juli, 2016Keine Kommentare

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen raus kommen und die Blumen anfangen zu blühen, denken die meisten schon an den ersten Urlaub. Warum auch nicht, es ist doch schön den Frühling auch mal in einem anderen Land zu erleben!

Das Baby ist hier kein Hindernis, man sollte nur ein paar Dinge beachten, gerade wenn es um das Gepäck geht. Da man ja auch nicht zu viel mitnehmen möchte, ist es sehr gut, sich vor Reiseantritt zu informieren, welche Temperaturen und Wetterverhältnisse im Urlaubsland herrschen. Der Großteil des Gepäcks sollte also auch auf diese Umstände angepasst werden. Man muss aber auch immer damit rechnen, dass das Wetter umschlägt, also auch vorsichtshalber ein paar Kleidungsstücke und Babysachen für andere Wetterverhältnisse einpacken!

Für den Kinderwagen sollten ein Sonnenschirm sowie das Regenverdeck und ein Fußsack dabei sein, ein leichtes Deckchen kann auch nicht schaden. So ist man unterwegs schon mal für jede Wetterlage gerüstet. Ganz wichtig, egal wie das Wetter auch ist, Sonnencreme sollte nicht fehlen. Die Sonne kann selbst bei Schnee einen Sonnenbrand verursachen.

Einige Windeln müssen natürlich auch mit, man rechnet etwa 8 pro Tag, dann hat man auf jeden Fall für jeden Tag noch ein bis zwei Reserven übrig, Hygienetücher und eine Wundsalbe für den Popo, dann ist die tägliche Hygiene schon mal gesichert. Für das Gesicht ist es anzuraten eine Wind- und Wettercreme einzupacken, diese schützt die empfindliche Babyhaut vor der Kälte und eignet sich auch sonst sehr gut für die tägliche Pflege im Gesicht. Ansonst braucht man noch alles für die tägliche Körperpflege, Badeschaum, Körpercreme und was man eben sonst noch für sein Baby benützt. Die ganzen Flaschen gibt es auch in praktischen Reisegrößen, so fällt das Hygienetäschchen schon mal nicht so groß aus.

Natürlich will das Baby auch im Urlaub nicht auf seine gewohnte Nahrung verzichten. Man sollte soviel mitnehmen, dass es auch für den ganzen Urlaub reicht, es sei denn, man ist sich ganz sicher, dass man genau dieselbe Marke auch am Urlaubsort zu kaufen bekommt. Eine plötzliche Umstellung auf eine andere Marke kann dem Baby große Probleme bereiten, es bekommt schmerzhafte Blähungen oder Durchfall. Das würde den ganzen Urlaub in Mitleidenschaft ziehen und zudem ist es für das Kleine sehr unangenehm.

Für Milchfläschchen am Besten einen kleinen Wasserkocher oder Tauchsieder mitnehmen. Gerade im Ausland hat das Wasser nicht immer Trinkwasserqualität, deshalb die Milch nie mit Wasser frisch aus der Leitung zubereiten sondern immer erst abkochen. Der kleine Organismus kann mit Bakterien aus dem Wasser nicht so gut umgehen wie der Organismus eines Erwachsenen, hier können auch sehr schlimme Durchfälle drohen, die für das Baby auch sehr gefährlich werden können!

Am Besten sucht man sich im Urlaubsort ein Kinderhotel, dort ist man auf den kleinen Besucher vorbereitet. Ansonsten gilt nur noch einen schönen Urlaub zu wünschen!

Datenschutzinfo