Packliste für den gelungenen Babyurlaub

Babyurlaub Checkliste

Checklisteon 20. Januar, 2020Keine Kommentare

Babyurlaub Checkliste
Wenn jemand einen Babyurlaub macht, dann sollte er ein paar Sachen mitnehmen. Wir zeigen, worauf Sie am besten achten sollten und was in Ihrem Koffer(n) nicht fehlen darf!

Für viele Eltern ist der Babyurlaub eine sehr spannende Angelegenheit. Besonders Eltern mit dem ersten Baby kommen dabei leicht ins Schwitzen. Eine gute Planung und unsere Checkliste wird ihnen jedoch dabei helfen einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn gut geplant, ist schon fast verreist. Stellen Sie sich zudem eine Liste zusammen, die alle Dinge und Kleidungsstücke enthält, die für den Babyurlaub wichtig sind. Arbeiten Sie ruhig mehrere Tage daran, dann steigt die Chance, dass nichts vergessen wird.

Lassen Sie sich bei der Wahl Ihres Quartiers für ihren Babyurlaub Zeit

Natürlich beginnt auch der Babyurlaub mit der Suche nach dem passenden Urlaubsziel und dem richtigen Hotel. Eine bewusste und zielgerichtete Auswahl kann dazu beitragen, zum Beispiel das Urlaubsgepäck bereits vor Reiseantritt zu reduzieren. Mittlerweile haben sich verschiedene Hotels, Bauernhöfe und Pensionen auf den Babyurlaub spezialisiert. So gehören im amiamo Familotel Zell am See zum Beispiel neben dem Kinderbett, Windeleimer und Windelunterlage auch Flaschenwärmer und Wasserkocher schon zur Grundausstattung auf dem Zimmer vor Ort. Informieren Sie sich am besten bei der Buchung vor Ort nach der vorhandenen Ausstattung. Sind die sperrigen Dinge bereits vor Ort vorhanden, können Sie sich auf Kleidung, Spielsachen und die sonstigen Babyaccessoires wie beispielsweise Windeln konzentrieren.

Selbstverständlich wird das Baby auch im Babyurlaub im Mittelpunkt stehen, doch auch die Eltern möchten sich entspannen und erholen. Eine kompetente Kinderbetreuung ist für viele Eltern daher ein weiteres wichtiges Kriterium für ein Hotel. Achten Sie jedoch darauf, ab welcher Altersgruppe die Kinderbetreuung angeboten wird, hier gibt es oftmals sehr große Unterschiede. Entweder bei der Buchung oder bei der Ankunft im Hotel, sollten Sie sich auch nach den wichtigsten Notfalladressen vor Ort erkundigen. Denn kennt man die Telefonnummer des Kinderarztes oder des Krankenhauses am Urlaubsort, kann man im Notfall schnell reagieren und Hilfe anfordern.

Reisen mit Baby – was gilt es zu beachten?

Auch über die verschiedenen Anreisemöglichkeiten macht man sich bei der Planung des Babyurlaubs Gedanken. Je nach persönlicher Vorliebe kann man die Reise per Flugzeug, per Bahn oder per Auto antreten. Beim Fliegen mit Baby, wird allgemein empfohlen bis zum dritten, beziehungsweise fünften Lebensmonat zu warten. Dann ist das Immunsystem bereits entsprechend entwickelt und wichtige Impfungen bereits erfolgt. Lassen Sie sich bei Unsicherheiten am besten vom behandelten Kinderarzt beraten. Hier erhalten Sie zudem wichtige Informationen zur Zusammenstellung der Reiseapotheke. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist ein wichtiger Bestandteil des Gepäcks im Babyurlaub. Hinweise für die passende Zusammenstellung erhält man auch im Internet oder bei einer Beratung in der Apotheke. Die meisten Eltern verwenden für die Reise in den Babyurlaub das Auto. Hier ist man bezüglich des Reisezeitpunktes und vor Ort flexibel und kann sich für die Fahrt nach dem Schlafrhythmus des Babys richten. Doch auch wenn das Baby viel schläft, sollten Sie bei der Fahrt etwa zwanzig Minuten Pause pro Stunde Fahrzeit einplanen. Auch wenn man noch so gut plant, kann immer noch etwas dazwischen kommen. So kann zum Beispiel eine Erkrankung des Babys den gesamten Babyurlaub zum Kippen bringen. Daher ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bei der Buchung sehr wichtig. Denn nur so bekommen Sie im Notfall bereits gezahlte Reisekosten zurück. 

Checkliste für ein Baby

  1. Planung vorab hilft Stress zu vermeiden
  2. Bei der Hotelauswahl auf Kinderfreundlichkeit und Ausstattung achten
  3. Telefonnummern vom Kinderarzt und dem Krankenhaus vor Ort für den Notfall notieren
  4. Windeln: ein Baby benötigt etwa 8 Windeln pro Tag
  5. Lätzchen: für jede Mahlzeit ein Lätzchen einplanen + Reserve
  6. Fläschchen: ausreichend Fläschen einpacken (wenn Sie nicht allzu oft abwaschen möchten, dann empfehlen wir mindestens 7 Fläschchen mitzunehmen)
  7. Sauger, Verschluss, Verschlussplättchen und Deckel für Fläschchen
  8. Schnuller: In der Regel hat man 4 Schnuller dabei
  9. Gegebenenfalls vorab Check-up beim Kinderarzt
  10. Reiseapotheke zusammenstellen
  11. Regelmäßige Pausen bei der Anreise
  12. Reiserücktrittsversicherung abschließen

Würden Sie noch mehr einpacken – was fehlt? Schreiben Sie bitte ein Kommentar mit Hilfe des Kommentarformulars unten!

Kommentare are closed.
Datenschutzinfo