Jugendreisen im Sommer

Allgemein, Blogon 18. August, 2019Keine Kommentare

Ab einem gewissen Alter sind Jugendreisen im Sommer ein beliebtes Thema beim Nachwuchs. Dann möchte er nicht mehr mit den Eltern verreisen, sondern im Kreise Gleichaltriger und Gleichgesinnter. So wie man es auch von Klassenreisen kennt, sind Jugendreisen im Sommer oder im Winter im Angebot der Reiseveranstalter. Sowohl die möglichen Reiseziele sind ganz vielfältig, wie auch die Art und Weise, wie man an den Urlaubsort kommt. Die meisten Eltern und Jugendlichen kennen die Busreisen, je nach Urlaubsziel sind es aber auch Flugreisen, die im Angebot der Reiseveranstalter zu finden sind. Unter bestimmten Voraussetzungen, wie zum Beispiel das Alter, können solche Jugendreisen auch in den Süden durchgeführt werden. Dann wird die Reise mit dem Flieger unternommen, was für die jugendlichen Teilnehmer ein großes Abenteuer darstellt.

Ob Norden oder Süden

Unter den Jugendreisen sind auch die Sprachreisen sehr beliebt. Sie verbinden den Wunsch nach einem Urlaubsaufenthalt mit Bildung und der Förderung vorhandener Sprachkenntnisse. Diese werden in unterschiedliche Länder durchgeführt, das können zum Beispiel Frankreich, England oder auch die USA sein. Flug und Bustransfer sorgen für eine bequeme Anreise, die je nach Buchung in eine Jugendherberge oder in private Unterkünfte zu Gasteltern geht. Spezielle Anbieter von Jugendreisen haben diverse Angebote auf ihren Onlineseiten eingestellt, hier finden sich dann viele Reiseziele. Auch auf der Webseite fit-jugendreisen.de sind besonders interessante Angebote zum Thema Jugendreisen zu finden. Kinder und Jugendliche interessieren sich für Jugendreisen im Sommer, weil der Urlaub unter Gleichgesinnten einfach mehr Spaß macht. Das Programm auf den Jugendreisen ist immer an die örtlichen Gegebenheiten und natürlich an das Alter der Teilnehmer angepasst. Sowohl ein Kulturelles, wie auch Freizeit- und Bildungsangebote stehen im Sommerurlaub für Jugendliche auf dem Programm. Unterkunft, Vollpension und das Programm sind festgelegt und sorgen so bei aller Freiheit für einen geordneten Ablauf. Die entsprechend ausgebildeten Betreuer sind gut auf ihren Job vorbereitet und begleiten die Teilnehmer der Jugendreisen.

Was ziehe ich meinem Baby im Sommer an

Allgemein, Blogon 24. März, 2018Keine Kommentare

Der Sommer ist doch die schönste Jahreszeit für Babys, man braucht kaum Kleidung und hat so richtig viel Platz zum Strampeln. Doch auch im Sommer sollte man sich überlegen was man seinem Baby anzieht. Gerade wenn es sehr heiß ist, ist es wichtig dem Kleinen nicht zu viel anzuziehen. Babys können nicht schwitzen, sie sind also gefährdet einen Hitzschlag zu bekommen!

Wenn es wirklich warm ist und kein kühler Wind geht, ist es vollkommen ausreichend das Baby nur in seinem Unterwäschebody zu lassen. Wem das nicht so gut gefällt kann den Body auch weglassen und stattdessen nur eine Windel und ein leichtes T-Shirt und eine kurze Hose anziehen. Für den Spaziergang sollte man vorsichtshalber eine leichte Weste mitnehmen, es könnte ja doch etwas kühler werden.

Wer an einem sehr sonnigen Ort unterwegs ist, sollte darauf achten das Baby nicht der direkten Sonne auszusetzen. Entweder schütz man es mit einem Sonnenschirm oder aber man zieht ihm lange Leinenkleidung an. So sind Arme und Beine gut geschützt und durch das Leinen wird es dem Kleinen nicht zu heiß. Leinen ist der ideale Sommerstoff, es ist luftig und es staut sich keine Hitze darunter.

Der Kopf des Babys sollte im Sommer immer bedeckt sein. Die Haare, falls welche vorhanden sind, sind noch so dünn, dass sie die Kopfhaut nicht vor den Sonnenstrahlen schützen. Ein Hut mit einer kleinen Krempe oder mit Schirm hat zudem noch den Vorteil, dass die Augen des Babys ein wenig vor der Sonne geschützt werden. Das A und O im Sommer ist aber die Sonnencreme, jede freie Hautstelle sollte eingecremt werden. Dabei sollte man die Ohren und vor allem die Füße nicht vergessen. Gerade wenn das Baby keine Socken anhat, läuft man Gefahr, dass es an den Fußsohlen oder am Fußrücken einen Sonnenbrand bekommt.

Der Kinderwagen sollte im Übrigen auch luftig ausgestattet sein. Der Fußsack kann raus, stattdessen kann man eine leichte Decke mitnehmen, die man notfalls über das Kleine legen kann, ein Fußsack wäre aber definitiv zu warm. Wichtig ist es immer, darauf zu achten, dass das Baby keinen Zug abbekommt, gerade der Nierenbereich ist recht gefährdet. Wenn der Wind also eher kühl ist, sollte man das Baby lieber mit einem Jäckchen oder einer Decke schützen.

Die meisten Eltern werden aber bestimmt die passende Sommerkleidung finden, gerade für kleine Babys ist diese eigentlich von den meisten Herstellern so gemacht, dass der Stoff atmungsaktiv ist und sich keine Hitze unter der Kleidung staut. Mal abgesehen davon, gibt es so viele tolle Kleidungsstücke für die Kleinen, da findet man bestimmt die passende Sommermode.

Datenschutzinfo