amiamo.at – für Ihren Urlaub mit Baby

Allgemein, Babyhotelon 13. Januar, 2020Keine Kommentare

Sie suchen nach einem besonders schönen Urlaubsziel mit Ihrem Baby? Dann sind Sie im Amiamo in Österreich genau richtig! Das Amiamo ist ein Hotel das speziell auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern eingerichtet ist.

Es gibt Zimmer in verschiedenen Größen, so hat auch eine Familie mit mehreren Kindern bequem Platz. Bei der Buchung kann man mit angeben welches Alter die Kinder haben. Das heißt, Sie haben ein Zimmer das genau auf das Alter der Kinder abgestimmt ist. Haben Sie ein Baby, hat das Zimmer einen Wickeltisch, eine Babybadewanne und alles was das Kleine so braucht.

Im Amiamo gibt es eine Milchküche. Hier finden Sie alles zum Fläschchen zubereiten, einen Wasserkocher, ein Sterilisiergerät… Für Sie heißt das, dass Sie mit relativ kleinem Gepäck reisen können und gerade sperrige Elektrogeräte können Sie getrost zuhause lassen. Für das Baby gibt es im Amiamo auch ein extra Spielzimmer das speziell für Säuglinge eingerichtet ist. Weiche Polstermöbel und altersgerechtes Spielzeug laden hier zum Spielen bei schlechtem Wetter ein.

Auf dem Anwesen des Amiamo gibt es auch einen wunderschönen Spielplatz und eine kleine Erlebniswelt für die etwas größeren Kinder und natürlich viel Platz zum Toben und Spielen. Wenn Sie auch mal ein wenig kinderfrei haben möchten, können Sie das Kleine in die Hände geschulter Betreuer geben. Selbst Säuglinge werden hier professionell betreut. Sie brauchen sich keine Sorge um das Kind machen. Im Amiamo werden nur ausgewählte Kinderbetreuer eingestellt und diese wissen die Bedürfnisse aller Kinder mit bestem Wissen und Gewissen zu stillen. Wenn es mal gar nicht geht und das Kleine unbedingt zu den Eltern will, gibt es einen Piepser mit dem die Eltern dann informiert werden können.

Kleine Wasserratten sind im hauseigenen Schwimmbad bestens untergebracht. Für Babys gibt es ein Becken mit sehr niedrigem Wasser, dass Badewannentemperatur hat. Genau das Richtige für die Kleinen. Natürlich kommen auch die Eltern auf ihre Kosten. Wie wäre es mit einem Wellnessprogramm oder einer entspannenden Massage. Die wird übrigens auch für Babys angeboten. Wenn Sie bisher keine Zeit hatten einen Babymassagekurs zu besuchen, ist jetzt genau die richtige Zeit dafür. Hier lernen Sie zusammen mit Ihrem Baby was ihm gut tut und wie Sie es richtig massieren.

Hört sich das nicht nach einem Traumurlaub an? Der Traum endet aber noch nicht! Gerade die Umgebung lädt dazu ein raus an die frische Luft zu gehen. Sie können sich im Amiamo einen Buggy oder ein Fahrrad mit Kindersitz ausleihen und schon geht es los. Oder wie wäre es mit einer Kutschfahrt! Der Ausblick ist herrlich, endlose Felder und Wälder und eine super Luft, ob Spaziergang oder Wandern, es liegt ganz an Ihnen. Natürlich lohnt es sich auch in die Stadt zu fahren. Gerade die Altstadt ist sehr schön und wer sich nicht auskennt kann eine Stadtführung buchen. Ob Sie nun ein Museum besichtigen oder in den Zoo gehen, es wird auf jeden Fall Groß und Klein einen riesen Spaß machen.

Wer wünscht sich nicht einen Urlaub in einem Hotel, in dem auch kleine Kinder herzlich willkommen sind. Hier stört sich niemand daran, wenn es am Esstisch mal etwas lauter zu geht oder das Kleine nicht gerade die besten Tischmanieren hat. Schauen Sie einfach auf die Website vom Amiamo und lassen Sie sich von den Bildern berauschen!

Bademode für Pool und Strand

Allgemein, Blogon 25. November, 2019Keine Kommentare

Modische Bademode für Pool und Strand darf im Familienurlaub auf keinen Fall fehlen. Denn die Abkühlung im frischen Nass begeistert Groß und Klein gleichermaßen. Meist bieten Hotels, die sich auf den Aufenthalt von Eltern mit Kind spezialisiert haben, Kinderschwimmkurse bereits für Babys an. Aber auch Mama und Papa genießen die Schwerelosigkeit im Wasser und lassen die Seele im Solebad und im wohlig temperierten Außenpool baumeln. Bademode für Frauen und Männer unterliegt zwar dem Modediktat, das je nach Saison wechselt, die Auswahl fällt dennoch nicht schwer. Der persönliche Geschmack spielt bei Schnitt und Farbe eine große Rolle. Ganz anders hingegeben bei den kleinen Wasserratten, die ihre Wünsche noch nicht so klar artikulieren können. So müssen Eltern für den Nachwuchs die passende Bademode für Pool und Strand auswählen.

Pack die Badehose ein!

Der Handel hält eine Vielzahl an Badehöschen für Babys und Kleinkinder bereit. Somit stehen Eltern vor der Qual der Wahl, wenn sie die passende Bademode für Pool und Strand erwerben möchten. Einige wichtige Punkte müssen jedoch berücksichtigt werden, soll der Nachwuchs lange Freude an der Beachwear haben:

  • Für Jungen wählt man eine passende Badehose, Mädchen gefallen sich im Einteiler!
  • Badeanzug oder Bikini, meist eine Frage des Alters.
  • Stretchanteil garantiert eine gute Passform und eine lange Tragedauer.
  • Hochwertige Materialien trocken schnell.
  • Babybademode sollte aus hygienischen Gründen bei mindestens 40 Grad und mehr waschbar sein.
  • Kultige Farben und Motive sind bereits im Kleinkindalter wichtig für die Knirpse. Bei der Motivauswahl dürfen die Nachwuchsschwimmer also durchaus ein Wörtchen mitreden.
  • Integrierter UV-Schutz in der Bademode für die Sprösslinge schützt vor Sonnenbrand.

Babybadehose oder Schwimmwindel?

Ist das Baby noch nicht rein, stellt sich die Frage nach einer Babybadehose meist vor dem ersten Babyschwimmkurs oder dem ersten gemeinsamen Familienurlaub. Eltern verwenden entweder eine Schwimmwindel, die nach einmaliger Benützung in den Abfalleimer wandert. Oder sie entscheiden sich für eine Babybadehose mit integriertem Auslaufschutz, die immer wieder verwendet werden kann. In Summe ist die Badehose günstiger, da sie meist über mehrere Jahre in Verwendung ist. Und zusätzlicher Abfall wird damit auch nicht produziert.

Baby Bademode für Pool und Strand

Beim Kauf der Bademode für Pool und Strand denken Eltern auch an passende Strandschuhe, zB Flip Flops oder Crocs™. Natürlich darf auch ein Cap oder Sonnenhut, die vor den gefährlichen Sonnenstrahlen besonders in der Mittagszeit schützen, nicht fehlen. So sind die Knirpse rundum perfekt ausgestattet. Jetzt fehlt nur noch das Sandspielzeug und der aufblasbare Delphin und schon stürzen sich Mama und Papa gemeinsam mit dem Nachwuchs in die Fluten.

Familienurlaub – Urlaub mit Kind und Kegel

Allgemein, Blogon 21. Oktober, 2019Keine Kommentare

Mit Kind und Kegel in den Urlaub zu fahren, birgt ein relativ großes Stressrisiko. Gute Vorbereitung dient dazu, den Urlaub schon im Vorhinein so zu organisieren, dass sich das Stresspotenzial im Urlaub verringert. Zu einer guten Vorbereitung zählt:

  • das Überprüfen der für die Reise relevanten Dokumente (evtl. Reisepass, Kinderausweis, Impfpass) und das frühzeitige Beantragen der noch benötigten Dokumente,
  • das Buchen der Reise unter besonderer Berücksichtigung der Optionen für Kinder (etwa Kindersitz im Flugzeug),
  • das Buchen der Unterkunft, wobei auf kinder- und familienfreundliche Ausstattung geachtet werden sollte
  • sowie die üppige Ausstattung des Gepäcks für die Kinder mit Reiseapotheke (Fieberthermometer, Pflaster, Sonnenschutz, et cetera) und Ersatzkleidung beziehungsweise Windeln, sowie Spielzeug.

Urlaubsgestaltung mit Kind und Kegel

Jedoch sind nicht nur die Vorbereitungen entscheidend dafür, dass der Familienurlaub gelingt und nicht im Desaster endet. Die konkrete Urlaubsgestaltung spielt ebenso eine große Rolle dafür, dass sowohl Eltern als auch Kinder sich im Urlaub amüsieren und erholen. Das Vorhandensein eines Platzes zum Toben, Klettern und Spielen nahe der Unterkunft ist vorteilhaft. Dies kann eine Wiese mit Spielplatz sein. Kinder haben die Möglichkeit, sich auszutoben, während ihre Eltern anderen Aktivitäten nachgehen und doch nahe bei ihnen sind.

Die Urlaubsgestaltungsmöglichkeiten hängen natürlich davon ab, wo die Familie ihren Urlaub verbringt. Schöne Urlaubsziele gibt es viele, wo man kindgerechte Aktivitäten ausüben kann. Beliebt sind besonders Oberitalien und Südtirol, da hier ein abwechslungsreiches Klima und die Verbindung von alpin und mediterran viele unterschiedliche Aktivitäten ermöglichen. Ländliches Ambiente bietet dabei gerade Kindern die Auseinandersetzung mit der Natur und einer naturverbundenen Lebensweise.

Nicht nur bei Aktivitäten und Urlaubsort, sondern auch bei der Unterkunft ist es im Urlaub mit Kind und Kegel von Vorteil, wenn diese kindgerecht eingerichtet ist. Wichtig ist bei der Unterkunft, dass die Verpflegung auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet ist. Befinden sich die Kinder in einem fortgeschrittenen Alter, sind getrennte Zimmer für Eltern und Kinder von Vorteil. Bei Kleinkindern sind außerdem Dinge wie Kinderbett, Hochstuhl und evtl. Buggy oder Kinderwagen als Ausstattung wünschenswert. Online unter www.expedia.at/Hotels ein Hotel buchen bedeutet, dies stressfrei zu tun. Die Suchkategorien stellen sicher, dass es sich bei der gewählten Unterkunft um eine kindgerechte handelt.

Packliste für den Baby-Winterurlaub

Babyhotel, Blogon 8. September, 2019Keine Kommentare

Im Winter vereisen ist für Babys bestimmt ganz aufregend. Gerade wenn es in die Berge geht. Der erste Schnee und die frische Luft, das Baby wird begeistert sein. Allerdings benötigt man hier auch einige wichtige Sachen die im Koffer nicht fehlen dürfen!

Auf jeden Fall muss eine Wind- und Wettercreme mit, sie schützt die zarte Babyhaut vor der Kälte und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit und eine Sonnencreme fürs das Gesicht, gerade im Schnee ist die Sonne noch intensiver und es droht schnell ein Sonnenbrand. Für den  Kinderwagen sollte ein warmer Fußsack mit Fellfutter nicht fehlen und dazu noch ein Deckchen. Das Baby selbst sollte in einen warmen Schneeanzug gepackt werden, mit Handschuhen, einer warmen Mütze und falls der Anzug offene Füße hat, zieht man dem Baby noch warme Söckchen oder Fellschühchen an.

Zudem kommen je nach dem wie lange man in den Urlaub fährt Bodys mit langen Ärmeln, einige Pullis, am besten rechnet man zwei pro Tag, falls das Baby spuckt oder sich voll macht, ein paar Strampelanzüge oder Hosen, auch hier sollte man zwei pro Tag rechnen und Strumpfhosen. Über den Pulli kann man noch ein Jäckchen ziehen. Sonst muss wieder alles mit, was für die tägliche Pflege benötigt wird (Badeschaum, Körpercreme…), für ausreichend Windeln sorgen, etwa 8 pro Tag rechnen, dann hat man auf jeden Fall noch welche in Reserve. Wenn das Baby nicht gestillt wird darf das Milchpulver nicht fehlen und die passenden Flaschen. Für Schnullerkinder auf jeden Fall zwei in Reserve mitnehmen falls einer verloren geht. Spielzeug darf natürlich auch nicht fehlen und eventuell eine Spieluhr. Babys lieben Rituale und so sollte man zumindest dafür sorgen, dass im Bettchen bekannte Sachen vorhanden sind, sonst kann es beim Einschlafen Probleme geben.

Für die tägliche Wäsche nimmt man am Besten noch ein Kapuzenhandtuch mit, die meisten Hotels haben keine zur Verfügung und mit einem normalen Handtusch friert das nasse Köpfchen meist sehr schnell. In der Kinderwagentasche hält man zur Sicherheit noch eine Regenplane für den Wagen bereit, sollte es schneien oder regnen braucht man diesen unbedingt und falls das Wetter sehr sonnig ist braucht man noch den Sonnenschirm für den Kinderwagen. Wer das Baby lieber im Bauchgurt trägt sollte an eine ausreichend weite Jacke denken, damit kann man das Baby in die Jacke mit einpacken und es so vor Zugluft schützen. Allerdings sollte das Kind dann nicht zu dick angezogen werden, denn die Mutter strahlt ja auch eine gewisse Körperwärme aus. Am Besten im Nacken des Kindes fühlen wie warm ihm ist, ein schwitzendes Kind kann sich auch sehr schnell erkälten. Ansonst sollte alles mit was man noch für nötig hält, im Notfall kann man aber auch in jedem Urlaubsort fehlende Dinge kaufen.

Im Winter ist der Zwiebellook bei Babys sehr angesagt, sollte es zu warm werden kann man ein Teil ausziehen, lieber hat man ein wenig zuviel dabei, man kann aber sicher sein, dass das Baby nicht friert.

Bookmark and Share

Reisevorbereitungen für einen Urlaub mit Baby

Allgemein, Blogon 11. August, 2019Keine Kommentare

Der erste Urlaub mit dem Baby steht an und viele Eltern wissen meist nicht genau, wie sie sich richtig vorbereiten sollen. Als Paar zu verreisen ist ein enormer Unterschied, als wenn ein Kind dabei ist. Plötzlich müssen ganz andere Dinge beachtet werden und das beginnt schon bei der Suche nach der richtigen Unterkunft. Familienfreundliche Hotels gibt es überall auf der Welt. Allerdings sind viele Eltern bei den Hotelanlagen im Ausland vorsichtig. Meist sehen die Bilder in den Reisekatalogen vielversprechend aus. Oft mussten Familien aber auch böse Überraschungen hinnehmen. Kleiner Tipp: Hotels am besten über ein Reisebüro buchen. Sollte es vor Ort zu Schwierigkeiten kommen, gibt es immer einen Ansprechpartner, der das Problem lösen kann.

Sinnvolle Beschäftigung schont die Nerven

Ob eine stundenlange Autofahrt ans Meer oder der Flug in entfernte Länder – viele Eltern graulen sich förmlich vor dem Reisen mit Kleinkindern. Dabei bedeutet Organisation einfach alles. Kinder wollen während der Autofahrt beschäftigt werden. Kleine Spiele, Hörbücher oder ein tragbarer DVD-Player sind gute Beispiele, um die Kinder während der Reise bei Laune zu halten. Auch Eltern können sich mit ihren Schützlingen beschäftigen. Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ kommen bei den Kleinen immer gut an. Es ist auch empfehlenswert, mit dem Kind vor Reisebeginn zum Arzt zu gehen.

Vorsicht beim Leitungswasser im Ausland!

Dadurch können nicht nur gesundheitliche Risiken ausgeschlossen werden. Ein Arzt gibt nützliche Verhaltenstipps für spezielle Reiseregionen. Dazu gehört beispielsweise die Zubereitung der Babynahrung. Insbesondere in den südlichen Ländern sollten Eltern die Nahrung mit Mineralwasser und nicht mit Leitungswasser zubereiten. Kleine Kinder und vor allem Babys vertragen das meist mit Keimen belastete Wasser nicht und können lebensgefährliche Durchfallerkrankungen erleiden. Babys, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sollten keineswegs in Regionen reisen, die weit von einem Krankenhaus entfernt sind.

Kindgerechte Ausstattung ist ein Muss

Auch in puncto Kinderspielzeug sollten die Eltern achtgeben. Nicht jedes Spielzeug kann mit auf die Reise. Nur einige Dinge kommen mit dem Baby ab in den Urlaub. Eltern tun sich einen großen Gefallen, wenn sie mit dem Kind zusammen nur ein paar Lieblingsspielzeuge aussuchen. Kinder zeigen sich da gern kompromissbereit. Bei der Auswahl des Ferienortes ist es auch wichtig, dass Eltern nach Unterhaltungs- und Spielmöglichkeiten Ausschau halten. Viele Hotels bieten einen Betreuungsservice an und sind zudem sehr kinderfreundlich gestaltet. Eine Lage an der Straße oder in gefährlichen Regionen ist für kleine Kinder nicht besonders gut geeignet. Zudem ist es wichtig, dass die Hotels oder Ferienhäuser mit Hochstühlen und Kinderbetten ausgestattet sind. Wer all diese Faktoren berücksichtigt, wird einen erholsamen Urlaub mit Kind verbringen.

Baby, Urlaub und Hotel – ein paar Tipps

Allgemein, Babyhotelon 7. Juli, 2019Keine Kommentare

Wenn man mit Baby verreisen möchte sollte man schon etwa drei Wochen vorher mit dem Planen beginnen. Zumindest wenn es um die Koffer geht. Vor der Buchung sollte man sich auch ein wenig Zeit nehmen und mehrere Hotels vergleichen. Immerhin will man für das Baby ja auch Komfort!

Über diese Dinge sollte man sich eine Zeit vor dem Urlaub Gedanken machen:

  • Welchen Komfort bietet das Hotel für Babys – gibt es ein Kinderbett, hat man eine Kinderbetreuung vor Ort, ist das Hotel kindersicher (Steckdosensicherungen…), ist es ein Familienhotel?
  • Wie kommt man zum Urlaubsort? Wenn man fliegt erkundigen ob es einen Kindersitz im Flugzeug gibt oder ob man ihn selbst mitnehmen muss. Gibt es in dem Flieger eine Vorrichtung um den Kindersitz zu befestigen? Fährt man mit der Bahn – ist der Sitzplatz groß genug um eine Babyschale oder einen Kinderwagen abzustellen?
  • Eine Packliste schreiben. Was braucht man alles für das Baby? Wäsche, Hygieneartikel, Babynahrung…
  • Eine Notfallapotheke für das Baby zusammenstellen oder vom Kinderarzt zusammenstellen lassen!
  • Bei der Krankenkasse für den Ernstfall einen Auslandskrankenschein beantragen!
  • Der Impfpass und das gelbe Untersuchungsheft gehören zusammen mit der Krankenkassenkarte bzw. dem Auslandskrankenschein in das Handgepäck!

Natürlich gibt es noch jede Menge andere Dinge zu überdenken. Jeder sollte sich selbst überlegen was für ihn und das Baby noch wichtig ist. Es ist auch ratsam, etwa ein bis zwei Tage vor dem Abreisetermin die Checkliste noch mal durchzugehen und zu schauen ob man auch wirklich an alles gedacht hat. Oftmals merkt man erst am Urlaubsort, dass man dann doch die Hälfte vergessen hat. Die Checkliste soll helfen, dass wenigstens das Nötigste dabei ist.

Ideal wäre es auch, wenn man sich ein Hotel aussucht das speziell für Familien ausgelegt ist. Wie zum Beispiel das Amiamo in Salzburg. Hier hat man nicht das Risiko, dass man nach dem Einchecken merkt, dass nur ältere Leute anwesend sind und für Kinder eigentlich kein Platz ist, oder das die Kinderbetreuung erst für Kinder ab etwa 5 Jahren eingestellt ist. Im Amiamo hat man das Problem nicht. Hier gibt es schon Betreuung für Säuglinge und diese wurde auch noch speziell geschult. Das hat man in anderen Hotels nicht. Da sind es meist Animateure, die die Kinder beschäftigen und wenn sie nervig werden, wieder bei den Eltern abgeben. Im Amiamo weiß man auch mit solchen Kindern umzugehen und diese zu besänftigen.

Die Auswahl des Hotels ist also das A und O eines jeden Urlaubs, sonst kann der ganz schön ins Wasser fallen und vor allen Dingen stressig werden. Warum also nicht einfach mal auf die Homepage vom Amiamo schauen und sich erkundigen was die so bieten. So hat man wenigsten eine Vergleichsliste und eine Vorstellung was ein Hotel haben sollte, damit der Urlaub auch gelingt. Allerdings wird man kaum ein vergleichbares Hotel finden, das so viel für Kinder und Familien im Angebot hat.

Urlaub mit Baby in Salzburg

Babyhotel, Blogon 2. Juni, 2019Keine Kommentare

Der Urlaub mit Baby in Salzburg bedeutet für die ganze Familie viel Spaß und Abwechslung. Denn nicht nur die Stadt Salzburg sondern das gesamte Bundesland Salzburg bietet seinen Gästen ein buntes Potpourri an faszinierender Natur, Kultur, Seen und Bergen. Jeder Gast hat also die Möglichkeit seinen Urlaub mit Baby in Salzburg abwechslungsreich und individuell zur gestalten. Für jeden Geschmack und für jede Altersklasse findet sich im Urlaub mit Baby in Salzburg also das passende Angebot. Rad fahren, Wandern, die wunderschöne Salzburger Altstadt und zahlreiche Museen sowie tolle Ausflugsziele für Kinder runden das Angebot für den Urlaub mit Baby in Salzburg perfekt ab.

Mit dem richtigen Hotel wird der Urlaub mit Baby in Salzburg und damit natürlich auch in Österreich zu einem angenehmen Urlaubsvergnügen. Als stark vom Tourismus geprägtes Land, hat sich in Österreich eine große Vielfalt an Hotels, Pensionen und Gasthöfen entwickelt. So kann man mit ein wenig Recherchearbeit vor Urlaubsantritt die für sich passende Unterkunft finden. Österreich ist zudem bestens für Familien mit Baby und Kindern geeignet. Und so ist es nicht verwunderlich, das sich verschiedene Häuser sogar auf den Urlaub mit Baby in Salzburg spezialisiert haben. Eine solche Unterkunft bietet in der Regel verschiedene Angebote für Kinder und Eltern. Für Familien besonders relevant ist auch die Ausstattung, vor allem wenn man seinen Urlaub mit Baby in Salzburg verbringt. Mit der richtigen Ausstattung am Urlaubsort werden Familien bereits vor dem eigentlichen Start in den Urlaub mit Baby in Salzburg entlastet. Denn viele sperrige Dinge wie Reisebett, Wickelauflage, Wasserkocher zur Zubereitung von Babynahrung und vieles andere mehr können getrost zuhause bleiben. Denn zum Vorteil der Urlauber sind die spezialisierten Baby- und Kinderhotels sind hervorragend ausgestattet.

Ein tolles Baby- und Kinderhotel in Salzburg

Ein sehr gutes Beispiel für ein optimales Hotel für den Urlaub mit Baby in Salzburg, Österreich ist das amiamo Familotel Zell am See. Umgeben von majestätischen Bergen und nur wenige Minuten vom Zeller See entfernt, ist das amiamo Familotel ein perfektes Ziel für den Urlaub mit Baby in Salzburg. Natürlich sind hier auch Familien mit Baby und größeren Kindern bestens aufgehoben. Die modernen und mit warmen Farben gestalteten Zimmer bestechen durch ihre Gemütlichkeit und eine familienfreundliche Ausstattung. Kinderbetten, teils abgetrennte Schlafräume, Wickelkommode und vieles andere mehr gehören hier zum Standard. Im Restaurant des Hotels erwartet Familien im Urlaub mit Baby in Salzburg gesunde und abwechslungsreiche Kost, sowohl für Kinder als auch für die Eltern. Für die optimale Versorgung ihres Babys stehen Ihnen im amiamo Familotel Zell am See eine komplett ausgestattete Milchküche sowie jederzeit zugängliche Gläschenkost und Milchpulver zur Verfügung. Während sich die Eltern im Adults Only Bereich verwöhnen lassen, kümmern sich im amiamo Familotel Zell am See ausgebildete Kinderbetreuerinnen um den Nachwuchs. Auch Babys werden hier bestens versorgt. Ein ganz besonderes Highlight ist auch der Wellnessbereich speziell für Babys und Kleinkinder, das Babynarium. Im flachen und warmen Wasser lässt es sich hervorragend planschen und spielen. Im amiamo Familotel Zell am See wird der Urlaub mit Baby in Salzburg zum Vergnügen.

Datenschutzinfo