Archiv für Blog

Schwangerschaftsstreifen

Blogon 4. November, 2018Keine Kommentare

Kaum eine Frau kennt sie nicht, die unschönen Schwangerschaftsstreifen auf Brüsten, Bauch, Hüften, Po oder Oberschenkeln. Weit über 70 Prozent aller Frauen werden früher oder später in ihrem Leben mit Schwangerschaftsstreifen konfrontiert.Verursacht werden sie durch die Überdehnung der Haut. Genauer gesagt, durch das Reißen der kollagenen Fasern im Bindegewebe der Lederhaut. Normalerweise sorgen diese Fasern in Verbindung mit dem Bindegewebe für die Straffheit und die Elastizität der Haut. Abhängig vom Alter und den genetischen Voraussetzungen ist die Dehnbarkeit der Haut von Frau zu Frau verschieden. Doch in den meisten Fällen kommt irgendwann der Punkt an dem die Fasern nicht mehr nachgeben können und bei weiterer Dehnung reißen. Im Bindegewebe entsteht eine Wunde, die grob mit einer äußerlichen Platzwunde vergleichen werden kann. Von außen werden rosa bis rot/blaue Streifen auf der Haut sichtbar. Die Färbung entsteht dadurch, dass durch die Wunde die darunter liegenden Blutgefäße erkennbar werden. 

Schwangerschaftsstreifen stellen kein Gesundheitsrisiko dar

Schwangerschaftsstreifen sind gesundheitlich völlig ungefährlich. Lässt die Überdehnung des Gewebes nach, beginnt der Heilungsprozess. Da es dabei zur Narbenbildung kommt, wie bei der normalen Platzwunde auch, verändert sich im Laufe der Zeit die äußerliche Färbung der Schwangerschaftsstreifen. Sie werden in den meisten Fällen dünn und silbrig/weiß. Ganz verschwinden werden sie jedoch nie. Die Ausprägung der Narbenbildung ist auch sehr unterschiedlich. Bei den meisten Frauen sind sie glatt und verblassen mit der Zeit. Bei einigen jedoch bilden sich bei sehr starker Ausprägung der Schwangerschaftsstreifen dicke, unebene Narben. Dies ist für die betroffenen Frauen sehr belastend. Zwar gibt es derzeit keine medizinischen Behandlungsmethoden, die Schwangerschaftsstreifen vollständig verschwinden lassen, jedoch kann man die Intensität der Narbenwulste zum Beispiel mit Laser- oder Fruchtsäurebehandlungen abmildern. In einem persönlichen Facharztgespräch erhält man alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Behandlungsmethoden.

Wie bereits angemerkt kann man Schwangerschaftsstreifen weder vollständig verhindern, noch kann man sie komplett entfernen, doch durch vorbeugende Maßnahmen kann man besonders in der Schwangerschaft die Bildung der Streifen positiv beeinflussen. Das heißt man kann die Haut auf die bevorstehende Dehnung vorbereiten und ihre Elastizität vorab fördern. Da Schwangerschaftsstreifen nicht nur in der Schwangerschaft entstehen, sondern auch bei schnellem Wachstum, massiver Gewichtszunahme oder intensivem Sport mit starkem Muskelaufbau, können die beschriebenen Maßnahmen auch Frauen helfen die nicht schwanger sind.

Was hilft dabei Schwangerschaftsstreifen bestmöglich zu verhindern?

Beim Kampf gegen die ungeliebten Schwangerschaftsstreifen ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Besonders Proteine, Zink und die Vitamine A, C und E beeinflussen das Hautbild positiv. Auch die Zufuhr an Flüssigkeit ist für die Haut sehr wichtig, zwei bis drei Liter am Tag sollten es schon sein. In der Schwangerschaft sollte die Menge auf mindestens vier Liter erhöht werden. Jedoch sollte auf starke zuckerhaltige Getränke wie zum Beispiel Limonade verzichtet werden. Um das Bindegewebe zu stärken sollte die Durchblutung der Haut angeregt werden. Gut dafür geeignet sind Zupfmassagen, der Einsatz von Massagenrollern und Wechselduschen. Auch sportliche Betätigung fördert die Durchblutung. Positiver Nebeneffekt, man fühlt sich viel fitter. Regelmäßiger Sport wie Schwimmen, Nordic Walking oder Yoga trägt bei vielen Frauen zur Erleichterung der Geburt bei. Ab dem zweiten, dritten Monat der Schwangerschaft sollte man zudem mit der intensiven Pflege der Haut beginnen. Das heißt die besonders gefährdeten Hautpartien sollten mit Pflegeprodukten gegen Schwangerschaftsstreifen behandelt werden. Am Markt sind verschiedenste Produkte wie Cremes, Lotionen oder Körperöle in den verschiedensten Preislagen erhältlich. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das gewählte Produkte auf natürlichen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Weizenkeim- oder Mandelöl  basiert. Produkte auf Mineralölbasis sind für die tägliche Massage und Pflege der Haut nicht geeignet. Denn diese Wirkstoffe können vom Stoffwechsel nicht verarbeitet werden.

Beim Kampf gegen Schwangerschaftsstreifen ist die regelmäßige Anwendung sehr wichtig. Am besten trägt man die Pflege ein bis zweimal täglich auf und massiert es sanft in das Gewebe ein. Nach ein paar Tagen wird die tägliche Pflicht zum Vergnügen und ist ab sofort fester Bestandteil des persönlichen Beautyprogramms. Positiver Nebeneffekt: Die Haut wird zart und geschmeidig.

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Allgemein, Blogon 13. Oktober, 2018Keine Kommentare

Für viele Frauen ist das Ausbleiben der monatlichen Blutung das erste offensichtliche Anzeichen einer Schwangerschaft. Doch bereits zuvor sind verschiedene Symptome oder Anzeichen einer möglichen Schwangerschaft zu bemerken. Dies setzt natürlich voraus, dass Frau ihren Körper sozusagen zu interpretieren weiß.

Nachdem die Befruchtung der Eizelle stattgefunden hat, beginnt der Körper sehr schnell das schwangerschaftsfördernde Hormon Progesteron zu bilden. Dieses Hormon sorgt unter anderem dafür, dass sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnisten kann und das sich der gesamte Körper der Frau auf die Schwangerschaft einstellt. Ein sehr bekanntes Anzeichen einer Schwangerschaft ist Übelkeit am Morgen oder auch Übelkeit die im Lauf des Tages immer wiederkehrt. Zudem werden manche Gerüche zum Teil als sehr unangenehm empfunden. Auch wird so manche Frau gerade am Beginn einer Schwangerschaft von andauernder Schlappheit und Müdigkeit geplagt. Der Körper bündelt seine Energie auf das sich entwickelnde Baby.

Mögliche Symptome einer Schwangerschaft

Weitere Anzeichen einer Schwangerschaft können unangenehmes Ziehen im Unterleib und/oder ein vermehrtes Spannen der Brüste sein. Doch diese Symptome können aber auch die einsetzende Regelblutung begleiten. Sie sollten also nicht als alleiniges Anzeichen für eine Schwangerschaft angesehen werden. Oft erregt gerade die Kombination der verschiedenen Beschwerden den Verdacht einer Schwangerschaft. Frauen die jeden Morgen ihre Basaltemperatur messen, und über einen Zeitraum von mindestens 18 Tagen eine leicht erhöhte Temperatur feststellen, können in der Regel von einer Schwangerschaft ausgehen. Die Basaltemperatur, ist die Temperatur die der Körper unmittelbar nach dem Schlaf ohne körperliche Anstrengung aufweist.

Einige Frauen berichten auch von Heißhungerattacken und ungewöhnlichem Eßverhalten zu Beginn einer Schwangerschaft. Wer kennt nicht die Gerüchte von plötzlichen Gelüsten nach in Schokocreme eingetauchten Gewürzgurken. Andere Frauen verspüren im Vergleich zum Alltag auch einen vermehrten Harndrang zum Beginn einer Schwangerschaft. Sobald eine Schwangerschaft vermutet wird, empfiehlt sich die Anwendung eines Schwangerschaftstestes aus Drogerie oder Apotheke oder der direkte Besuch eines Frauenarztes. Dort kann durch einen zusätzlichen Blut- und einen weiteren Urintest eine Schwangerschaft eindeutig bestätigt werden.

Was ziehe ich meinem Baby im Winter an

Allgemein, Blogon 2. Juni, 2018Keine Kommentare

Gerade im Winter wenn es recht kalt ist, ist es wichtig, dass das Baby warm eingepackt wird. Man muss immer bedenken, dass es sich im Kinderwagen kaum bewegt und demnach auch schnell zu frieren anfängt.

Ideal ist es den Kinderwagen mit einem warmen Fußsack und einer Decke auszustatten, so ist es schon mal schön warm und der Wind wird fern gehalten. Das Baby selbst sollte einen Body und einen warmen Pulli, eine Strumpfhose und eine lange Hose oder einen Strampelanzug tragen. Die Füße sollten in warme Socken oder Fellschühchen gepackt werden und dazu noch ein warmer Anorak oder Schneeanzug, Handschuhe und Mütze dürfen natürlich auch nicht fehlen. Bei den Handschuhen empfiehlt es sich Fäustlinge zu benutzen, sie sind einfach anzuziehen und halten die Finger wärmer weil das Baby eine Faust machen kann. Ideal wären bei Mütze und Handschuhe Materialien aus Fleece oder einem anderen Thermostoff, diese halten wärmer als Wolle und sie jucken auf der Haut nicht.

Wer sein Baby in einer Bauchtrage spazieren trägt sollte in erster Linie darauf achten, dass die Hände, Füße und der Kopf gut eingepackt sind. Der Körper wärmt sich überwiegend durch die Körperwärme der Mutter auf. Da das Kleine die Beinchen aber in dieser Position kaum bewegen kann, frieren diese besonders schnell.

Manche Mütter tragen größere Jacken, das ist natürlich praktisch weil man das Baby mit einwickeln kann. In diesem Fall muss das Kleine auch nicht ganz so warm angezogen werden. Wird es aber außerhalb der Jacke getragen sollte man für das Baby schon einen Schneeanzug oder einen Anorak und eine Thermohose wählen. Man sollte auch darauf achten, dass der Nacken des Babys geschützt ist. Im Kinderwagen liegt es meist, so kommt an den Nacken auch keine Zugluft, da das Baby aber in der Bauchtrage sitzt, kann es sein, dass der Nacken frei ist. In diesem Fall einen Schal oder Rollkragenpulli wählen, man kann ihm aber auch einfach die Kapuze aufsetzen oder beim Kauf der Winterjacke darauf achten, dass sie einen recht hohen Kragen hat.

Gerade bei langen Spaziergängen empfiehlt es sich im Winter aber den Kinderwagen zu nehmen. Das Baby ist darin vor Zugluft geschützt und wenn es recht schneit kann man die Regenplane darüber spannen. Für kleine Gänge ist die Bauchtrage aber auch gut, man sollte nur den Schirm nicht vergessen.

Beliebte Wintersachen wie Schal und Rollkragenpulli sollte man zuhause erst probeweise anziehen. Manche Babys wollen einen freien Hals haben, sie finden es unangenehm wenn der Hals so eingepackt ist. In diesem Fall muss man einfach ausprobieren wie man das Kleine warm einpackt, gut bewährt haben sich Dreieckshalstücher die eigentlich als Sabberlatz verwendet werden. Wenn man diese locker bindet, kann man sie sehr gut so drapieren, dass der Hals und Nacken gut geschützt sind.

Also warm einpacken und dann raus an die frische Luft!

Tchibo.de Kinderspielzeug

Allgemein, Blogon 12. Mai, 2018Keine Kommentare

Das Emblem der goldenen Kaffeebohne steht seit über 60 Jahren für Vielfalt und Genuss im Leben tausender Kaffeeliebhaber in ganz Europa. Mit der Firmengründung revolutionierten die Geschäftsmänner Max Herz und Carl Tchiling nicht nur den Kaffeehandel, sie legten auch den Grundstein für ein breit gefächertes Sortiment an allerlei nützlichen und innovativen Artikeln, die der Tchibo Kunde heute aus einer Hand in den Tchibo Filialen oder im Internet bei Tchibo. de bekommt.

Tchibo.de – Shoppingspaß für Groß und Klein

Der Onlineshop Tchibo.de bietet eine nach wunderschönen Themenwelten gegliederte Angebotsvielfalt. Von der Kaffeemaschine über attraktive Damen- und Herrenmode bis hin zum pfiffigen Haushaltshelfer lassen sich alle Artikel per Mausklick in den virtuellen Warenkorb legen und ganz einfach bestellen. Keine überfüllten Kaufhäuser mehr und keine lästige Parkplatzsuche. Gerade werdende und junge Mütter sind von der bequemen Art zu Shoppen begeistert. Und Schnäppchenhighlights gibt es bei Tchibo.de am laufenden Band: Schon die „normalen“ Preise sind unschlagbar, richtig günstig wird es dann im „Prozente-Shop“. Hier gibt es die beliebten Tchibo Qualitätsprodukte sogar bis zu 70 Prozent reduziert. Bestellen Sie sicher auf Rechnung und zahlen Sie die Ware erst, nachdem sie bei Ihnen zu Hause angekommen ist und Sie sie in aller Ruhe in Augenschein nehmen konnten. Bei Nichtgefallen kann die Bestellung komplett oder in Teilen an Tchibo zurückgeschickt werden – natürlich portofrei.

Spieleparadies bei Tchibo.de

Tchibo WerbebannerMädchen und Jungs aufgepasst! Einfach mal zusammen mit Mami und Papi den Tchibo Onlineshop im Internet besuchen und das schönste Spielzeug gemeinsam aussuchen. Die Auswahl an Spielzeug für Kinder ist riesig: Vom Plüschelefanten zum Kuscheln über Bauklötze für architektonische Meisterleistungen bis hin zur wunderhübschen Puppe für die „kleine Mami“. Die Spielwaren von Tchibo.de sind selbstverständlich sicherheitsgeprüft, schadstofffrei und fördern auf spielerische Weise die motorische und geistige Entwicklung der Kleinen. Eine Altersangabe erleichtert zudem die Auswahl von kindgerechtem Spielzeug für jeden Lebensabschnitt- das gibt es nur bei Tchibo!

Der Wickeltisch – ein paar Tipps

Babyhotel, Blogon 3. März, 2018Keine Kommentare

Dem Wickeltisch sollte bei den Vorbereitungen für die Ankunft des neuen Erdenbürgers besonderes Augenmerk zukommen. Denn dieser ist für die nächsten Monate der Arbeitsplatz und sollte so praktisch wie möglich eingerichtet sein.

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Modelle in unzähligen Ausführungen. Die Preise liegen ab fünfzig Euro und nach oben gibt es keine Grenzen. Natürlich entscheidet neben dem persönlichen Geschmack auch der Geldbeutel und der Platz, den man zur Verfügung hat.

Als Erstes ist es gut, sich darüber klar zu werden, was alles am Wickeltisch gemacht wird und was man dazu benötigt. Wichtig ist ebenfalls, alles greifbar zu haben, ohne das Baby zwischendurch allein lassen zu müssen und alles außer Babys Reichweite zu haben. Die Kleinen sind so schnell, das traut man ihnen gar nicht zu.

Außerdem können neugeborene Babys ihren Wärmehaushalt noch nicht selbst regulieren, so dass der Wickelplatz an einem warmen, nicht zugigen Platz, stehen muss.

Da man als zukünftige Mutter noch nicht wirklich weiß, auf was man achten soll und was wirklich wichtig ist, gibt es jetzt im nachfolgenden ein paar Tipps für Einrichtung und Inhalt Ihres Wickeltisches:

  1. Eine abwaschbare Wickelunterlage (am besten „angooglen“, es gibt sie in unzähligen Varianten),
  2. Windeln (Wegwerf- oder Stoffwindeln), sie nehmen viel Platz ein,
  3. Feuchttücher, Ringelblumencreme für rote Popos (babylove von dm), eine Feuchtigkeit spendende Babylotion (babylove) zum Eincremen nach dem Bad,
  4. Pilzsalbe (verschreibt der Kinderarzt), da Babys gelegentlich an Pilzbefall leiden (Soor) und eventuell andere Medikamente
  5. Fieberthermometer (günstig in der Apotheke), Ohrstäbchen, spezielles Erkältungsbalsam für Kinder (Stadelmann) und was so noch erforderlich ist.
  6. Ein Mülleimer mit Deckel für benutzte Windeln
  7. Babys Wechselwäsche, Hausschuhe, Schlafsack, und später einen Schlafanzug.
  8. Wenn viel Platz zur Verfügung steht, kommen noch eine Babybadewanne oder Tummy Tab (Badeeimer), Badetücher und evtl. eine Wärmelampe hinzu
  9. Spielsachen oder eine Spieluhr zum Beschäftigen, während des Wickelns und Anziehens;
  10. Eine kleine Lampe mit gedämpftem, rötlichem Licht; verbreitet angenehme Atmosphäre und Geborgenheit. Gerade Neugeborene fühlen sich damit sehr wohl, da sie dieses Licht an den Mutterleib erinnert.

Wie jeder andere „Arbeitsplatz“ auch, sollte der Wickeltisch übersichtlich und praktisch eingerichtet sein. Greift man für eine Sache mehrmals ins Leere, befindet diese sich höchstwahrscheinlich am falschen Platz und sollte umplatziert werden. Gerade wenn die kleinen Entdecker anfangen, beim Windeln ihre nächste Umgebung interessiert zu erkunden, und Mama einhändig arbeiten muss, zeigt es sich, ob der Wickelplatz effizient gepackt ist.

Es muss unbedingt darauf geachtet werden, sich nicht vom Baby auf dem Wickeltisch zu entfernen. Die Kleinen haben zwar gute Reflexe und noch weiche Knochen und Gelenke, aber man sollte das Schicksal nicht heraus fordern. Ist das Kleine herunter gefallen, macht man sich vielleicht sein Leben lang Vorwürfe. Diese Warnung, die praktischer Erfahrung entspringt, soll jetzt keine Angst machen, sondern nur zur Vorsicht rufen und die Aufmerksamkeit schärfen.

Der Wickeltisch ist ein Ort, an dem man seinem Kind sehr nahe ist. Man redet und singt mit ihm, streichelt oder massiert es nach dem Baden; und man benutzt ihn wenigstens ein Jahr.

Deshalb sollte seine Platzierung und Einrichtung größte Aufmerksamkeit erfordern.

Bookmark and Share

Wie schön: Kinderzimmer & Babyzimmer Ideen

Blogon 22. September, 2017Keine Kommentare

Als eigenes kleines Reich stellt das Zimmer für das Kind einen wichtigen Aufenthaltsort dar. Eine liebevolle Einrichtung des Raumes sorgt dafür, dass er sich dort wohlfühlt und gerne Zeit darin verbringt. Es ist nicht immer leicht, den Wünschen des Kindes zu entsprechen. Hier finden Sie einige Anregungen, die Ihnen bei der Gestaltung des Babyzimmers und des des größeren Kindes behilflich sind.

Wie richte ich das Babyzimmer ein?

Das wichtigste Möbelstück in einem Schlafzimmer ist das Bett. Aus dem Grund empfiehlt es sich, dieses für das Babyzimmer zuerst auszuwählen. Bevorzugen Sie eine Wiege oder ein Gitterbett? Erstere haben den Vorteil, dass sie Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihren Säugling darin in den Schlaf zu schaukeln. Gitterbetten im Babyzimmer verwenden Sie länger.

Am Wickeltisch verbringen Sie viel Zeit, daher achten Sie darauf, dass er eine angenehme Höhe hat. Manche Babys sind beim Wickeln unruhig. In diesem Fall hilft ein Mobile über dem Tisch, da es das Kind beschäftigt und ablenkt. Falls Ihnen nicht viel Platz im Babyzimmer zur Verfügung steht, legen Sie auf eine Kommode eine Wickelauflage. Auf diese Weise haben Sie beides in einem.

Mit einer Krabbeldecke oder einem Teppich im Babyzimmer hat das Kind es weich, wenn es krabbeln lernt. Ein Mobile über dem Bett hilft beim Einschlafen. Eine schwache Lampe, dient Ihnen als Lichtquelle, wenn Sie den Nachwuchs nachts im Babyzimmer beruhigen.

Kinderzimmer, die dem Nachwuchs gefallen

Bei der Einrichtung eines Raumes für ein Kind im Kindergarten- und Vorschulalter sind dessen Vorlieben ausschlaggebend. Da die Geschmäcker sich unter Umständen schnell ändern, ist Flexibilität gefragt. Mit Zusätzen gestalten Sie neutral aussehende Möbel spannend.

Für aktive Kinder ist das Zimmer interessant, wenn es die Möglichkeit hat, sich zu bewegen. Eine Kletterwand oder eine Rutsche bieten eine solche Gelegenheit. Kleine Abenteurer freuen sich über Hochbetten. Dies ist noch stärker der Fall, wenn es beispielsweise einem Schiff nachempfunden ist oder der Nachwuchs sich fühlt, wie die Prinzessin auf der Erbse. Dies bietet sich in Räumen mit wenig Platz an, da unter dem Bett Raum zum Spielen und Lernen bleibt.

Um Ideen für die Verwandlung vom Zimmer für das Baby zu dem für das Kind zu bekommen, schauen Sie sich die Zeichnungen Ihres Kindes an. Anhand derer erkennen Sie leicht die Vorlieben, welche Sie gleich in der Gestaltung des Zimmers umzusetzen vermögen. Gehen Sie individuell vor und achten Sie auf ausreichenden Stauraum für Spielsachen, Kleidung und Weiteres.

Mit Accessoires, die dem Hobby des Nachwuchses angepasst sind, setzen Sie schöne Akzente. Diese sind zudem leicht austauschbar, falls der Geschmack sich ändert. Kinder freuen sich über Farben. Trauen Sie sich, Wände, Vorhänge und Teppich im Kinder- oder Babyzimmer mit Mustern zu wählen.

Datenschutzinfo