Archiv für Blog

Urlaub vor der Geburt

Allgemein, Blogon 6. April, 2020Keine Kommentare

Möchte man seinen Urlaub vor der Geburt in Österreich verbringen, ist besonders das Bundesland Salzburg als Urlaubsziel sehr zu empfehlen. Denn Salzburg ist abwechslungsreich. Hier treffen Tradition und Moderne, Natur und Kultur aufeinander.

Doch warum eigentlich ein Urlaub vor der Geburt?

Ganz einfach. Der Urlaub vor der Geburt ist eine ideale Gelegenheit um sich noch einmal so richtig zu entspannen und zu erholen. Viele schwangere Frauen arbeiten in der heutigen Zeit bis kurz vor der Niederkunft und versuchen auch in der Schwangerschaft ihre Tätigkeit voll auszufüllen. Sie möchten ihren Arbeitsplatz mit der Gewissheit verlassen, dass alle offenen Unklarheiten geklärt wurden und ihre Vertretung gut eingearbeitet wurde. Dies bewirkt jedoch, dass eine Schwangere zusätzlichem Stress ausgesetzt sein kann. Und auch zuhause sind die werdenden Eltern vor der Geburt mit dem herrichten des Kinderzimmer und Vorbereitungen voll auf beschäftigt. Manchmal bleibt da wenig Zeit für sich und den Partner. Auch ältere Geschwisterkinder wollen versorgt und beschäftigt, sowie auf die Ankunft des Babys vorbereitet werden. Ein Urlaub vor der Geburt ist daher eine gute Gelegenheit sind auch mal wieder nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen und die gemeinsame Zeit in aller Ruhe zu genießen. Daher entscheiden sich viele werdende Eltern für einen Urlaub in einem schönen Wellnesshotel.

Urlaub vor Geburt im Salzburger Land

Im Bundesland Salzburg zum Beispiel ist das amiamo Familotel Zell am See sehr zu empfehlen. Besonders dann, wenn Familien bereits mit einem Kind in den Urlaub vor der Geburt aufbrechen. Das amiamo ist als Kinderhotel in Salzburg ein idealer Ort zum Entspannen und perfekter Ausgangspunkt für verschiedene gemeinsame Ausflüge. Denn das Hotel liegt nur wenige Autominuten vom schönen Zeller See entfernt und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge. Die Ausstattung ist komfortabel und in warmen angenehmen Farben gehalten. Im Restaurant werden regionale Speisen mit internationalem Touch serviert. Im Adults Only Bereich kann man sich im Beautybereich verwöhnen lassen oder im Kaminzimmer in aller Ruhe ein gutes Buch lesen.

Gönnen Sie sich eine Auszeit und genießen Sie den Urlaub vor der Geburt im Bundesland Salzburg in Österreich.

Was ziehe ich meinem Baby im Sommer an

Allgemein, Blogon 30. März, 2020Keine Kommentare

Der Sommer ist doch die schönste Jahreszeit für Babys, man braucht kaum Kleidung und hat so richtig viel Platz zum Strampeln. Doch auch im Sommer sollte man sich überlegen was man seinem Baby anzieht. Gerade wenn es sehr heiß ist, ist es wichtig dem Kleinen nicht zu viel anzuziehen. Babys können nicht schwitzen, sie sind also gefährdet einen Hitzschlag zu bekommen!

Wenn es wirklich warm ist und kein kühler Wind geht, ist es vollkommen ausreichend das Baby nur in seinem Unterwäschebody zu lassen. Wem das nicht so gut gefällt kann den Body auch weglassen und stattdessen nur eine Windel und ein leichtes T-Shirt und eine kurze Hose anziehen. Für den Spaziergang sollte man vorsichtshalber eine leichte Weste mitnehmen, es könnte ja doch etwas kühler werden.

Wer an einem sehr sonnigen Ort unterwegs ist, sollte darauf achten das Baby nicht der direkten Sonne auszusetzen. Entweder schütz man es mit einem Sonnenschirm oder aber man zieht ihm lange Leinenkleidung an. So sind Arme und Beine gut geschützt und durch das Leinen wird es dem Kleinen nicht zu heiß. Leinen ist der ideale Sommerstoff, es ist luftig und es staut sich keine Hitze darunter.

Der Kopf des Babys sollte im Sommer immer bedeckt sein. Die Haare, falls welche vorhanden sind, sind noch so dünn, dass sie die Kopfhaut nicht vor den Sonnenstrahlen schützen. Ein Hut mit einer kleinen Krempe oder mit Schirm hat zudem noch den Vorteil, dass die Augen des Babys ein wenig vor der Sonne geschützt werden. Das A und O im Sommer ist aber die Sonnencreme, jede freie Hautstelle sollte eingecremt werden. Dabei sollte man die Ohren und vor allem die Füße nicht vergessen. Gerade wenn das Baby keine Socken anhat, läuft man Gefahr, dass es an den Fußsohlen oder am Fußrücken einen Sonnenbrand bekommt.

Der Kinderwagen sollte im Übrigen auch luftig ausgestattet sein. Der Fußsack kann raus, stattdessen kann man eine leichte Decke mitnehmen, die man notfalls über das Kleine legen kann, ein Fußsack wäre aber definitiv zu warm. Wichtig ist es immer, darauf zu achten, dass das Baby keinen Zug abbekommt, gerade der Nierenbereich ist recht gefährdet. Wenn der Wind also eher kühl ist, sollte man das Baby lieber mit einem Jäckchen oder einer Decke schützen.

Die meisten Eltern werden aber bestimmt die passende Sommerkleidung finden, gerade für kleine Babys ist diese eigentlich von den meisten Herstellern so gemacht, dass der Stoff atmungsaktiv ist und sich keine Hitze unter der Kleidung staut. Mal abgesehen davon, gibt es so viele tolle Kleidungsstücke für die Kleinen, da findet man bestimmt die passende Sommermode.

Gesunde Ernährung fängt früh an

Allgemein, Blogon 16. März, 20201 Kommentar

Jede werdende Mama weiß es: Die beste Ernährung für ihr Baby ist nach wie vor die Muttermilch. Und die meisten frisch gebackenen Mamas haben den Vorsatz, ihr Kind so lange es geht, zu stillen. Aber leider gibt es auch immer wieder Situationen und Gründe, die dies unmöglich machen. Sei es, dass die Mutter einfach nicht genügend Milch produzieren kann, der Milchfluss zu früh versiegt oder dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht Stillen kann oder darf. Dann ist es wichtig, eine gute Babynahrung zur Verfügung zu haben und alle Utensilien, die die Eltern zu deren Zubereitung benötigen.

Es ist schon erstaunlich, was es da heute alles gibt. Für die unterschiedlichen Altersgruppen gibt es verschiedene Milchpulver. Für die älteren Babys finden sich Gläser mit Babybrei, der für die entsprechenden Altersgruppen wichtige Inhaltsstoffe enthält. Angefangen bei verschieden großen Babyflaschen und den entsprechenden Saugern, benötigen die jungen Eltern zudem einen Sterilisator, später dann einen Babykostwärmer. Auch Warmhalteboxen und Isoliertaschen für unterwegs machen Sinn. Entsprechendes Babygeschirr und Babybesteck sind auch empfehlenswert, kann man hier doch durch einen entsprechenden Wärmeuntersatz das Auskühlen des Breis verhindern. Und beim Besteck ist durch dessen speziell entwickelte Formgebung die noch ungelenke Handhabung durch das Kleinkind ebenso berücksichtigt, wie eine Verhinderung von Verletzungen durch abgerundete Kanten und Spitzen. Babynahrung und Zubereitung – das ist für die Eltern ein interessantes und wichtiges Thema, ist doch eine ausgewogene und gesunde Ernährung für ein gesundes Wachstum und die Entwicklung des Kindes in allen Altersstufen sehr wichtig. Ob man als Eltern nun darauf schwört, alles selbst zu kochen oder auf die bewährten Babygläschen zurückgreift, ist eine Ansichts- und Zeitfrage. Unterstützung, Rat und Hilfe bekommen junge Eltern in verschiedenen Zeitschriften und im Internet mit seinen vielen Möglichkeiten. Entwickelt sich der kleine Liebling gesund, altersgerecht und zur Freude  aller, dann kann man glücklich und zufrieden sein.

Herbst und Winter – was ziehe ich meinem Baby an?

Babyhotel, Blogon 9. März, 2020Keine Kommentare

Gerade wenn es kälter wird stellen sich viele Mütter die Frage wie sie ihr Kleines am besten für den Spaziergang einpacken. Das Baby soll ja nicht frieren und krank werden. Viele Ratgeber für Eltern geben den Tipp, dass Baby etwas wärmer als sich selbst anzuziehen. 

Das Problem ist nur, dass das Kälteempfinden von Erwachsenen ganz anders als bei einem Baby ist. Während manche Mamas bei 10 Grad noch mit einem T-Shirt unter der Jacke rumlaufen, ist es für das Baby schon viel zu kalt.

Wie kleidet man also sein Baby in der kalten Jahreszeit richtig ein?

Jede Mama die ein wenig mit der Mode geht weiß, dass der Zwiebellook voll im Trend ist. Für Babys ist dieser Trend schon immer der praktischste gewesen. So ist es warm angezogen und falls es zu warm wird, zieht man einfach eine Lage aus.

Das heißt, man zieht dem Baby je nach dem wie kalt es ist einen Kurz- oder Langarmbody an. Gerade wenn es schon etwas frisch ist, kommt darüber eine Strumpfhose, wenn es noch nicht so kalt ist reichen auch Kniestrümpfe. Der Oberkörper wird mit einem Pulli bekleidet, ist dieser recht dünn, kann man bei Bedarf noch ein Jäckchen darüber ziehen. Es folgt eine lange Hose, diese gibt es für die Winterzeit auch als warme Thermohosen. Für die Füßchen empfehlen sich gefütterte Stiefel, Wollsocken oder Lammfellschühchen. Den Abschluss bildet eine warme gefütterte Jacke, eine Mütze, Handschuhe und eventuell ein Schal. Wer seinem Baby lieber einen Strampelanzug anzieht, hat hier die Möglichkeit entweder einen mit langen Armen über den Body und die Strumpfhose zu ziehen oder wenn es ein Strampelanzug mit Trägern ist einfach einen Pulli darunter anziehen. Sollte der Winter sehr kalt sein, ist ein Schneeanzug anzuraten, diese gibt es mit offenen und geschlossenen Füßen.

Wichtig ist bei Babys immer, dass trotz der vielen Kleidung ausreichen Bewegungsfreiheit für das Baby bleibt und die Kleidung auch weit genug ist, damit zwischen den Lagen noch Luft bleibt. Dieser Raum zwischen den Kleidungen wärmt den Körper, weil sich dazwischen warme Luft befindet, vor allem ist die Kleidung so atmungsaktiv und es staut sich keine Luft. Sonst würde das Baby sehr schnell zu schwitzen anfangen.

Gerade für den Kinderwagen gibt es dann noch schöne Fellsäcke. Diese sind besser als Decken weil sie Nässe und Zugluft abhalten. Babys die in Bauchtragen spazieren getragen werden, müssen nicht ganz so warm angezogen werden weil die Mutter ja auch Wärme abgibt und die Jacke der Mutter auch noch um das Baby gewickelt ist.

Sehr wichtig ist es in jedem Fall immer, den Kopf des Babys warm zu halten, denn über den Kopf verlieren Babys am Meisten Wärme. Er bildet im Vergleich zum restlichen Körper die Größte Fläche und ist meist auch nur spärlich mit Haaren ausgestattet. Es hilft also nichts ein Baby warm einzupacken und das Köpfchen nur mit einer dünnen Mütze zu bekleiden.

Gerade bei Neugeborenen empfiehlt es sich ein Baumwollmützen unter die Wollmütze zu ziehen. Zum einen kratzt die Wolle dann nicht und die Baumwolle speichert mehr Wärme.

Wenn das im Großen und Ganzen beachtet wird, ist das Baby warm genug eingepackt und trotzt so Wind und Wetter!

Bookmark and Share

Wellness-Wochenende mit Kind

Babyhotel, Blogon 2. März, 2020Keine Kommentare

Für ein Wellness-Wochenende mit Kind gelten andere Regeln als beispielsweise für ein Wellness-Wochenende mit der besten Freundin. Denn für ein Wellness-Wochenende mit Kind benötigt man eine Unterkunft die auf Bedürfnisse von Kindern genauso eingeht, wie auch die Wünsche der Erwachsenen berücksichtigt.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Ausstattung vor Ort. Denn ein Wellness-Wochenende mit Kind ist von vornherein zeitlich begrenzt. Da möchte sich der Großteil der Eltern nicht mit zu viel Aufwand und Gepäck belasten. Mit der Wahl des richtigen Hotels kann man diese Stressfaktoren von Beginn an minimieren.

Das ideale Hotel für ein Wellness-Wochenende mit Kind

Ein ideales Ziel für ein Wellness-Wochenende mit Kind ist das amiamo Familotel Zell am See. Mitten in der Ferienregion Zell am See-Kaprun und in der Nähe des schönen Zeller Sees gelegen, bietet das Hotel ein breit gefächertes Angebot für die ganze Familie. Warme, helle Farben und eine gemütliche Eingangshalle sowie strahlende Gesichter am Empfang begrüßen die Familie direkt zu Beginn in ihrem Wellness-Wochenende mit Kind im Bundesland Salzburg in Österreich.

Das positive, moderne Farbkonzept zieht sich durch alle Bereiche des Hotels. Je nach Zimmertyp verfügt das Hotelzimmer der Familie über ein separates Kinderzimmer, zum Teil mit einem gemütlichen Spielbereich. Während größere Kinder in Etagenbetten nächtigen, stellt das amiamo Familotel für Babys und Kleinkinder entsprechende Kinderbetten zur Verfügung. Für kleine Kinder werden zudem Wickelauflage, Windeleimer, Flaschenwärmer und Babybadewanne zur Verfügung gestellt. Für einen gemütlichen Familienausflug während des Wellness-Wochenendes mit Kind können im amiamo Buggies, Fahrräder mit Kindersitz oder auch Schlitten und Rückentragen entliehen werden.

Wellness für Eltern und Baby

Wellness ist die Einheit zwischen Körper und Geist. Um diese zu erreichen bevorzugen Erwachsene verschiedene Anwendungen in Sachen Wellness und/oder Beauty. Für Kinder bedeutet Entspannung und Ausgeglichenheit auch Spaß, Action und Vergnügen. Das amimo Familotel bietet seinen großen und kleinen Gästen beides. Spaß und Abwechslung für Kinder in der professionellen Kinderbetreuung, Wellness für Babys und Kleinkinder im Babynarium sowie ein breites Angebot für Erwachsene und Eltern im „Adult´s Only“ Bereich. Das „Babynarium“ ist etwas ganz besonderes. Mit der Schaffung dieses kleinen Paradieses wird eine mitunter notwendige Abgrenzung von aktiven, größeren Kindern ermöglicht. Trotzdem finden die Kleinen hier alles was zum wohlfühlen benötigt wird. Einen 25 cm tiefen Pool mit warmen Wasser zum plantschen. Eine Rutsche für die nötige Action im Kleinkindbereich sowie einen Softspielbereich mit kleinen, gemütlichen Strandkörben sowie eine Kuschelzone zum Verschnaufen zwischendurch. Sind die Kinder in der Betreuung gut versorgt, können sich die Eltern in ihrem Wellness-Wochenende mit Kind zurücklehnen und bei einer Beauty- oder Wellnessanwendung entspannen. Oder einfach die kinderfreie Zeit bei einem guten Glas Wein und einem Buch genießen.

Ein Wellness-Wochenende mit Kind im amiamo Familotel Zell am See lädt die Akkus von gestressten Eltern wieder auf, während die Kinder mitunter neue Freude gewinnen.

Bookmark and Share

Geschwächte Beckenbodenmuskulatur nach einer Geburt

Allgemein, Blogon 17. Februar, 2020Keine Kommentare

Der Beckenboden sichert durch Anspannen die Kontinenz bei beiden Geschlechtern, indem er die Schließmuskeln von Anus und Harnblase unterstützt. Beim Stuhlgang und Wasserlassen entspannt sich der Beckenboden, ebenfalls beim Geschlechtsverkehr. Daneben hält er reflektorisch dagegen bei Husten, Niesen, Lachen und anderen Dingen, die den Beckenboden belasten. Übergewicht und kontinuierliche Überlastung führen zu einer Schwächung des Beckenbodens, ebenso wie eine Geburt.

Den Beckenboden effektiv trainieren

Die Geburt eines Kindes beansprucht die Muskulatur des Beckenbodens bei einer Frau über die Maßen. In einigen Fällen führt der Geburtsvorgang zu einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur. Ein geschwächter Beckenboden kontrolliert die Ausscheidungsorgane nicht mehr effektiv. Beckenbodentraining nach der Geburt eines Kindes eignet sich zur Behebung der Beckenbodenschwäche. Gleichzeitig fördert es Entwicklung und Stärkung der Muskulatur des Beckenbodens.

Frauen, die eine oder mehrere Geburten hinter sich haben, ignorieren häufig die ersten Anzeichen einer Blasenschwäche. Für eine große Anzahl der Damen stellt dieses Thema den Zusammenhang mit alt und unattraktiv dar. Inkontinenz bleibt eine Tabuthematik vor allen Dingen bei jüngeren Frauen. Dabei leiden viele Menschen unter einem geschwächten Beckenboden. Mit Slipeinlagen und anderen Hilfsmitteln sowie Beckenbodentraining treten diese Menschen ihrem Problem entgegen.

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt

In den letzten Schwangerschaftsmonaten wächst der Fötus im Mutterleib heran. Das Gewicht des Kindes drückt mit der Gebärmutter auf den Beckenboden und überlastet ihn. Husten, Niesen und Laufen fördern den Blasendruck, wobei ungewollt Urin abgeht. Wer bei Beginn einer Schwangerschaft den Beckenboden trainiert, kann einer Blasenschwäche entgegenwirken. Durch gezieltes Trainieren des Beckenbodens stärken Frauen ihre Beckenbodenmuskulatur.

Kann die Muskulatur des Beckenbodens die Harnblase nicht korrekt kontrollieren, greifen Frauen auf TENA Lady zurück. Die Einlagen von TENA Lady absorbieren den Urin zuverlässig und schnell bei Vermeidung unangenehmer Gerüche. Für das Wochenbett gibt es Einlagen von TENA Lady oder TENA Pants mit hoher Saugfähigkeit. Die atmungsaktiven Einlagen verhindern Schwitzen. Die elastischen Bündchen und das stoffverwandte Material gewährleisten eine komfortable Passform.

Mit den Einlagen von TENA Lady haben Frauen Freude am aktiven Leben. Sie fühlen sich den alltäglichen Dingen während der Schwangerschaft und nach der Geburt gewachsen. Längere Fahrten zum Urlaubsort sind mit den Einlagen kein Problem. Die Produkte von TENA Lady bieten Sicherheit, die Frauen während dieser Zeit dringend brauchen.

Babykleidung für die ersten Monate

Allgemein, Blogon 10. Februar, 2020Keine Kommentare

Wenn ein Baby auf die Welt gekommen ist, wird die Babykleidung für die ersten Monate wahrscheinlich schon im Schrank liegen. Omas und Tanten lassen es sich nicht nehmen, dem kleinen Erdenbürger schon ein erstes Outfit zu kaufen und sorgen so oft schon für eine gute Grundausstattung. Wie diese aussehen soll, darüber sind sich Eltern nicht immer im Klaren. Es kommt natürlich auf die Jahreszeit an, in die das Baby hineingeboren wird. Da auch die Kleinsten sehr schnell wachsen, lohnt es sich nicht, in den kleinen Kleidergrößen viele Artikel zu kaufen. Wenn aber ein lustiges T-Shirt geschenkt wird, ist das natürlich etwas ganz anderes.

Hübsche und außergewöhnliche Babykleidung

Auch Babykleidung unterliegt dem allgemeinen Wandel der Mode. Während vor Jahren noch die klassischen Babyfarben hellblau und rosa als Grundfarbe für Babykleidung verwendet wurde, sind sie heute eher eine nette Beigabe. Kräftige Farben, moderne Materialien und bequeme Schnitte machen aus den Kleidungsstücken für Babys manchmal sogar kleine Designer Outfits. Das ist sicher nicht für jeden Tag tragbar, aber für besondere Anlässe durchaus sehr schön. Diese Babybekleidungen werden jeden Tag benötigt:

  • Hemden und T-Shirts
  • Eine Jacke, Mütze
  • Hosen, Strumpfhosen
  • Schlafanzüge

Wie schon erwähnt ist die jahreszeitliche Abstimmung ein Grund, mehr oder weniger an diesen Kleidungsstücken in einer Größe zu kaufen. Wird ein Baby in den Sommer hineingeboren, haben die Eltern viele Vorteile, denn durch sommerliche Temperaturen braucht das Kind nicht so viele und vor allem warme Kleidungsstücke. Ein leichtes T-Shirt, wie es auch auf www.baby-t-shirt.com gekauft werden kann, ist dann genau richtig. Auf diesem Portal können die Großen selber kreativ werden und ein Babyshirt nach eigenen Wünschen anfertigen lassen. Das bezieht sich natürlich in erster Linie auf den Aufdruck, aber auch die Form und die Farbe ist in vielen Variationen erhältlich.

Lustige und praktische Babykleidung für die ersten Monate

Babykleidung ist eigentlich immer mit Superlativen behaftet. Niedlich, süß, putzig und noch viele andere Ausdrücke werden dafür verwendet. Das liegt sicher auch an den möglichen Details auf T-Shirt & Co., denn ein putziger Teddy oder ein anderes lieb dreinschauendes Tier ziert so manches Shirt für Babys. Auch der Name des Kindes kann bei diesem Anbieter auf das T-Shirt gedruckt werden, das macht aus einem normalen T-Shirt auch ein schönes Geschenk zur Geburt, zur Taufe oder zum ersten Geburtstag.

Datenschutzinfo