Spielsachen für Kleinkinder

Allgemein, Blogon 19. Mai, 2019Keine Kommentare

Der liebste Zeitvertreib der Knirpse ist das Spielen und Toben und zwar am besten stundenlang. Dabei hat das Spielen mit dem Lieblingsball oder auch das Betrachten eines Bilderbuchs eine wichtige Bedeutung für die motorische und körperliche Entwicklung der Sprösslinge. Denn nur so werden neue Handgriffe immer wieder geübt und überhaupt neu erlernt. Das räumliche Sehen lässt sich mit altersgerechten Spielsachen für Kleinkinder ebenfalls fördern, ebenso das Greifen und Erkennen von Personen und Dingen, das sich so spielerisch am besten trainieren lässt. Worauf achten Eltern beim Kauf von Spielwaren für den Nachwuchs und an welchen Trends kommen Familien im Jahr 2012 nicht vorbei?

Tipps und Trends rund um das Spielzeug für den Nachwuchs

Für Kleinkinder von 0 bis 2 Jahren ist nicht jedes Spielzeug geeignet. Je nach Entwicklungsstand benötigen die Sprösslinge neue Anreize. Der Handel bietet tausende von Produkten an, doch nur ein Bruchteil davon ist auch tatsächlich sinnvoll und notwendig. Welche Artikel Kleinkinder in ihrer Altersstufe auch tatsächlich benötigen, das lesen interessierte Eltern nachfolgend:

  • ab dem neunten Monat bietet ein Lauflernwagen Mobilität, ist jedoch unter Müttern und Vätern nicht unumstritten; doch die Verwendung darf jeder selbst entscheiden
  • Mobiles, ein Greifring und weiche Stoffwaren animieren zum Fokussieren, Greifen und Robben
  • ein stabiler Schiebewagen ist ebenso förderlich für die motorische Entwicklung wie erste Steckspiele, die Formen und Farben unterscheiden
  • Nachziehspielsachen und Geräte zum Schieben sind besonders beliebt bei Kleinkinder bis zwei Jahre.
  • auch reißfeste Bilderbücher und eine Spieluhr zum Einschlafen sind echte Renner im heimischen Kinderzimmer
  • Einfache Utensilien aus dem Haushalt wie Plastikschüsseln und weiche Tücher und Schals sind ebenso spannend wie teure Spielsachen aus dem Geschäft, hier ist die Fantasie der Eltern gefragt!
  • Im Jahr 2012 heißt es wieder einmal oder immer noch „back to the roots“ und so bieten Eltern ihrem Nachwuchs immer öfter Holzspielsachen in Top Qualität an.

Familien achten auf das TÜV-Zeichen, das für geprüfte Sicherheit beim Spielzeug für Kinder steht. Auch das CE-Zertifikat beruhigt Eltern, wissen sie doch, dass damit die Schadstofffreiheit garantiert ist. Eine hochwertige Verarbeitung bedeutet einerseits eine lange Lebensdauer, reduziert jedoch auch die Verletzungsgefahr für die kleinen Abenteurer, die ab sofort die Welt spielend entdecken.

Spielsachen für Kleinkinder im Internet bestellen

Im Internet bietet das Onlineportal ladenzeile.de ein riesiges Sortiment an verschiedenen Spielwaren und Spielen für jedes Alter. Denn unter der Adresse tummeln sich zahlreiche Onlineshops, deren Produkte auf Ladenzeile.de übersichtlich und im direkten Vergleich vorgestellt werden. Nur wenige Klicks später landen das bunte Schmusetuch und das rasante Tretfahrzeug mit Blaulicht im virtuellen Warenkorb des jeweiligen Shops. Bequem per Post wird das neu erworbene Spielzeug bis an die heimische Wohnungstüre geliefert, ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis inklusive. Deshalb ist die Ladenzeile.de immer einen Klick wert, wenn der Nachwuchs neue und altersgerechte Spielwaren für eine optimale Entwicklung benötigt. Und der Spaß kommt dabei ebenfalls nicht zu kurz.

Kinderskischule im Hotel

Babyhotel, Blogon 12. Mai, 2019Keine Kommentare

Für viele Eltern beginnt schon im Herbst die Suche nach einer Kinderskischule im Hotel für den geplanten Winter-, beziehungsweise Weihnachtsurlaub. Dieser frühe Beginn ist auch sehr wichtig. Nicht immer ist es so leicht ein passendes Hotel  mit angeschlossener Kinderskischule zu finden.

Da muss man bei Bedarf schnell sein, denn gerade in den Ferien  um Weihnachten und Neujahr ist ein Hotel mit angeschlossener Kinderskischule schnell ausgebucht.

Ab wann ist der  Besuch in der Kinderskischule im Hotel sinnvoll?

Bevor man sich die Frage nach dem passenden Hotel mit angeschlossener Kinderskischule stellt, ist zunächst einmal  die viel schwieriger Frage zu klären, ab wann ein Kind einen Skikurs belegen soll. Wie so oft gibt es auch auf diese Frage keine eindeutige Antwort. Je nach Anbieter liegt die Antwort zwischen 3 bis 5 Jahren.

Hotel mit angeschlossener Kinderskischule im Bundesland  Salzburg

Wer sich umfassend mit dem Thema Hotel mit angeschlossener Kinderskischule in Österreich auseinandersetzt, wird sehr schnell im Bundesland Salzburg auf das amiamo Familotel Zell am See treffen. Denn das amiamo Familotel Zell am See gehört nicht nur zu den führenden Babyhotels im Bundesland Salzburg, durch seine exzellente Lage direkt am Lift und an der Piste ist es ideal für einen Winterurlaub in der bekannten Sportregion Zell am See-Kaprun. Und dies gilt für Erwachsene und Kinder. Das amiamo bietet als Hotel mit angeschlossener Kinderskischule, in Kooperation mit der Skischule Zell am See, Ski-Unterricht für Kinder ab dem vierten Lebensjahr an. Die Zusammenarbeit in einem Skikurs oder mit einem Skilehrer gefällt sehr vielen Kindern. Dabei ist es zumeist egal, ob der Kurs im Rahmen von Einzel- oder Gruppenunterricht stattfindet. Sind die Kinder im Kurs, können auch die Eltern die Pisten in der Region rund um Zell am See entspannt genießen. Das amiamo Familotel Zell am See bietet als Hotel mit Kinderskischule, aber auch für Kinder die noch keinen Skikurs machen, in Amandas Miniskiclub ein tolles Angebot.

Amandas Miniskiclub im amiamo Familotel Zell am See

Die Skilehrer und Kinderbetreuer in Amandas Miniskiclub kümmern sich um die kleinen Gäste des amiamo Familotel im Alter zwischen drei und vier Jahren. In einem hauseignen „Skikindergarten“ wird den Kindern ein spielerischer Zugang zum Thema Wintersport und Schnee ermöglicht. Je nach Witterungsbedingungen kann der „Skikindergarten“ auch künstlich beschneit werden. Oberstes Ziel von Amandas Miniskiclub ist das gemeinsame Entdecken von Spaß an der Freude im Schnee gemeinsam mit Gleichaltrigen. Das Erlernen des Skifahrens steht dabei hinten an. Das Kinderhotel amiamo als Hotel mit angeschlossener Kinderskischule bietet auch für Kinder die noch zu jung für einen Skikurs sind, oder für solche die noch keinen Kontakt zum Thema Skilauf hatten ein sehr gutes, betreutes Angebot.

Weitere Information rund um das Thema Skifahren für Kinder

Der hausinterne Skiverleih im Babyhotel amiamo bietet alle notwendigen Ausrüstungsgegenstände an, die Gäste für einen schönen Winter- und Skiurlaub in Österreich benötigen. Und zwar für jede Altersstufe. Und eben diese Tatsache trägt weiter dazu bei, dass das amiamo Familotel Zell am See zu Recht zu den führenden Hotels mit Kinderskischule im Salzburger Land gehört.

Bookmark and Share

Homöopathie für Kinder

Allgemein, Blogon 5. Mai, 2019Keine Kommentare

Besonders in der Übergangszeit, aber auch im Winter drohen Verkühlungen. Plötzlich läuft die Nase, der Hals kratzt und die Nachtruhe wird durch lästige Hustenanfälle gestört. Wenn der Nachwuchs krank ist, steht für viele Eltern der Gang zum Arzt ganz oben auf ihrer To-Do-Liste. Doch oft helfen auch bereits sanfte Mittel aus der Natur! Die Homöopathie eignet sich besonders für Kinder, aber auch Schwangere und ältere Personen profitieren von den Kügelchen. Denn eine allergische Reaktion auf die heilsamen Kügelchen ist nicht bekannt. Da nur winzige Mengen des Wirkstoffes enthalten sind, wird der kleine Körper auch nicht über Gebühr strapaziert, jedoch bei der Heilung effektiv unterstützt. Deshalb greifen immer mehr Mütter und auch Väter bei den ersten Anzeichen einer Verkühlung zu den richtigen Globuli und helfen so ihrem Kind, mit der Kraft der Natur wieder gesund zu werden.

Heilen ganz ohne Nebenwirkungen

In immer mehr Haushalten mit Kindern sind Globuli, die kleinen Kügelchen mit großer Wirkung, anzufinden. Eltern informieren sich ausführlich über die verschiedenen Einsatzgebiete und halten so für leichtere Krankheiten die richtigen Wirkstoffe zu Hause bereit. So erspart man sich bei einem Schnupfen oder auch bei einem harmlosen Durchfall den Gang zum Arzt und kann die Symptome mit den passenden homöopathischen Mitteln lindern. Die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers werden durch die Inhaltsstoffe der sanften Naturmedizin aktiviert. Die Homöopathie bei Kindern legt ebenso wie bei Erwachsenen großen Wert darauf, die tatsächliche Ursache der Krankheit zu finden und danach werden die maßgeschneiderten Arzneien ausgewählt. Die Stärke der Beschwerden und auch der Krankheitsverlauf geben die richtige Dosierung vor. Klingt der Husten ab und lässt auch der Schnupfen nach, dann werden auch die Globuli schrittweise reduziert. Im Idealfall belässt das Kind die Kügelchen eine Minute im Mund und schluckt sie erst dann. So werden die heilsamen Wirkstoffe bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen. Je nach Alter des Patienten können Eltern zwischen Tabletten, Pulver, Tropfen und Globuli wählen. Die homöopathische Wirkungsweise ist bei allen Darreichungsformen dieselbe.

Geringe Dosis – große Wirkung!

Natürliche Bestandteile und nur winzige Mengen des heilsamen Wirkstoffes machen die homöopathischen Arzneimittel, die man rezeptfrei in jeder Apotheke erhält, zu einem beliebten Hausmittel für verschiedenste Krankheiten. Jedoch sollte man die Selbstbehandlung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zahlreiche Literatur eignet sich hervorragend für den Einstieg in die Welt der Homöopathie. Dauert eine Krankheit jedoch länger an und verschlimmern sich die Symptome, ist sofort der Hausarzt aufzusuchen. Trotzdem haben die Globuli mit ihrer sanften Wirkungsweise ihre Berechtigung und der Heilerfolg gibt der Naturmedizin Recht.

Vulcanino bei Salzburg

Allgemeinon 18. November, 2018Keine Kommentare

Am 28. November 2009 hat in Köstendorf, nur 30 Minuten von Salzburg entfernt, der Indoor Spielplatz Vulcanino eröffnet. Auf 2.500 Quadratmetern wird hier vielfältiger Freizeitspaß für die ganze Familie geboten.

Das Vulcanino Salzburg liegt direkt an der Landesstraße zwischen Schleedorf und Neumarkt am Wallersee und ist somit gut zu erreichen. Auch bei schlechtem Wetter bietet das Vulcanino eine gute Möglichkeit Abwechslung in den gewöhnlichen Familienalltag zu bringen. Im Vulcanino Play Resort sind sowohl große als auch kleine Kinder gut aufgehoben. Es  ist jeden Tag in der Zeit von von  10 – 19 Uhr geöffnet. In der  „Happy Hour“, zwischen 17 und 19 Uhr halbiert sich für die Besucher der Eintrittspreis. Weitere lohnende Angebote im Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg: Die Jahreskarten und der  „Großelterntag“ am Montag sowie der „Papatag“ am Mittwoch.

Das Vulcanino – Vielfalt für die ganze Familie in Köstendorf bei Salzburg

Das vielfältige Angebot des Vulcanino im Bundesland Salzburg spricht für sich. Die Indoor Halle bietet Abwechslung für die ganze Familie, also für kleine Kinder, Teenager und Erwachsene. Im Zentrum der Indoor Spielhalle in der Nähe von Salzburg steht der „Klettervulkan Vulcanino“. Nachdem man diesen erklommen hat, kann man vom Aussichtsturm an der Spitze die gesamte Halle überblicken. In einer kurzen Auszeit kann man hier seine nächsten Abenteuer planen oder einfach mal kurz innehalten und das Getümmel ringsherum beobachten. Natürlich steht auch dem direkten „Sprung“ ins Gewühl nicht im Wege. Zur Auswahl steht hier unter anderem die Kletterwand. An der deckenhohen Wand können sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene auf verschiedenen Routen ihr Können erproben oder erste Erfahrungen sammeln. Möchte man sich erst einmal langsam an die Höhe gewöhnen, steht den großen und kleinen Besuchern, ein Hochseilgarten zur Verfügung. Selbstverständlich werden Kletterwand und Hochseilgarten von kompetenten Mitarbeitern betreut.

Video über das Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg

Freunde des hüpfenden Vergnügens kommen im Vulcanino Play Resort in der Nähe der Stadt Salzburg auf den großen Hüpfburgen „Wabbelberg“ und „Riesen-Snappy“ auf ihre Kosten. Natürlich bietet jede der beiden Hüpfburgen ihre eigenen, kleinen Besonderheiten. So gibt es garantiert keine Langeweile beim auf und ab hüpfen. Natürlich geht man auch im Vulcanino Play Resort mit der Zeit, und bietet daher eine „6 Feld Trampolin Anlage“ für die Sprungprofis unter den Gästen an. Kinder ab sechs Jahren, aber auch Teenager und Erwachsene können hier ihr Können unter Beweis stellen. Für unter sechsjährige wurden getrennte Kindertrampoline errichtet. Diese wurden mit erweiterten Sicherheitsvorkehrungen versehen um die Sicherheit der kleinen Gäste gewährleisten zu können. Die Kindertrampoline sorgen auch für Gleichberechtigung, kleinen können nicht von den großen verdrängt werden.

Was bietet das Vulcanino für Gäste aus Stadt und Land Salzburg noch alles

Ein weiterer Höhepunkt ist mit Sicherheit auch der „Fun Park“. Diesen muss man zunächst bezwingen bevor man entweder auf der vierbahnigen Wellenrutsche oder auf der schnellen „Kamikaze Rutsche“ hinab rutschen kann. Der „Fun Park“ im Vulcanino Family Play Resort in der Nähe von Salzburg, ist ein Hindernisparcours auf verschiedenen Ebenen. Hier werden den Kindern Geschicklichkeit und auch ein klein wenig Durchhaltevermögen abgefordert.

Selbstverständlich bietet der riesige Indoor Spielplatz Vulcanino in Köstendorf bei Salzburg auch Platz und Spielmöglichkeiten für Kleinkinder. Hierzu wurde am Rand der Halle ein schöner Bereich gestaltet. Die kleinen Gäste können hier entweder allein oder wohlbehütet unter Aufsicht der Eltern nach Herzenslust toben und Spielen. Ein buntes Bällebad fehlt hier ebenso wenig wie eine gut gepolsterte Kletterwand mit lustigen, bunten Dschungeltieren. Weiterhin sorgen Tiere zum Wippen, Bausteine und Malautomaten für noch mehr Abwechslung. Dicke Matten am Boden schützen für ungetrübten Spielspaß.

Im Frühjahr 2010 soll das Vulcanino Family Play Resort in der Nähre von Salzburg um einen 3.500 m2 großen Outdoor-Bereich erweitert werden.

Bookmark and Share

Tchibo.de Kinderspielzeug

Allgemein, Blogon 12. Mai, 2018Keine Kommentare

Das Emblem der goldenen Kaffeebohne steht seit über 60 Jahren für Vielfalt und Genuss im Leben tausender Kaffeeliebhaber in ganz Europa. Mit der Firmengründung revolutionierten die Geschäftsmänner Max Herz und Carl Tchiling nicht nur den Kaffeehandel, sie legten auch den Grundstein für ein breit gefächertes Sortiment an allerlei nützlichen und innovativen Artikeln, die der Tchibo Kunde heute aus einer Hand in den Tchibo Filialen oder im Internet bei Tchibo. de bekommt.

Tchibo.de – Shoppingspaß für Groß und Klein

Der Onlineshop Tchibo.de bietet eine nach wunderschönen Themenwelten gegliederte Angebotsvielfalt. Von der Kaffeemaschine über attraktive Damen- und Herrenmode bis hin zum pfiffigen Haushaltshelfer lassen sich alle Artikel per Mausklick in den virtuellen Warenkorb legen und ganz einfach bestellen. Keine überfüllten Kaufhäuser mehr und keine lästige Parkplatzsuche. Gerade werdende und junge Mütter sind von der bequemen Art zu Shoppen begeistert. Und Schnäppchenhighlights gibt es bei Tchibo.de am laufenden Band: Schon die „normalen“ Preise sind unschlagbar, richtig günstig wird es dann im „Prozente-Shop“. Hier gibt es die beliebten Tchibo Qualitätsprodukte sogar bis zu 70 Prozent reduziert. Bestellen Sie sicher auf Rechnung und zahlen Sie die Ware erst, nachdem sie bei Ihnen zu Hause angekommen ist und Sie sie in aller Ruhe in Augenschein nehmen konnten. Bei Nichtgefallen kann die Bestellung komplett oder in Teilen an Tchibo zurückgeschickt werden – natürlich portofrei.

Spieleparadies bei Tchibo.de

Tchibo WerbebannerMädchen und Jungs aufgepasst! Einfach mal zusammen mit Mami und Papi den Tchibo Onlineshop im Internet besuchen und das schönste Spielzeug gemeinsam aussuchen. Die Auswahl an Spielzeug für Kinder ist riesig: Vom Plüschelefanten zum Kuscheln über Bauklötze für architektonische Meisterleistungen bis hin zur wunderhübschen Puppe für die „kleine Mami“. Die Spielwaren von Tchibo.de sind selbstverständlich sicherheitsgeprüft, schadstofffrei und fördern auf spielerische Weise die motorische und geistige Entwicklung der Kleinen. Eine Altersangabe erleichtert zudem die Auswahl von kindgerechtem Spielzeug für jeden Lebensabschnitt- das gibt es nur bei Tchibo!

Pflege und Kosmetik für Kinder

Allgemein, Blogon 23. Dezember, 20171 Kommentar

Die Regale in den Drogerien quellen über, für fette Haut, für Mischhaut, für sensible Haut und natürlich auch für Babys Haut gibt es eine schier endlose Produktpalette an Pflegeartikeln. Salben, Cremes, Schaumbäder, ja, sogar Kosmetik wird bereits für den Nachwuchs angeboten. Doch was ist sinnvoll und auf welche Pflege können Eltern getrost verzichten? Ein Lokalaugenschein vor Ort.

Naturkosmetik und Bio-Pflegeprodukte liegen voll im Trend!

Ratlos steht so manche Mutter vor dem Supermarktregal, welcher Badezusatz ist nun auch der richtige für den kleinen Liebling? Jede Marke bietet mindestens ein Pflegeprodukt für eine geschmeidige Haut oder gegen einen wunden Po an. Hier fällt die Qual der Wahl tatsächlich schwer. Dabei benötigen Kinder gar nicht so viele spezielle Babyprodukte. Vor allem parfumfrei soll sie sein, die Creme für die Haut, die gegen den kalten Wind schützt oder auch die Feuchttücher, die beim Wickeln gute Dienste leisten. Naturkosmetik und Bio-Pflegeprodukte werden immer beliebter, denn die Natur schützt die sensible Kinderhaut am besten. Besteht das Babyöl aus rein pflanzlichen Ölen, sollte man das Produkt anderen mit einem hohen Paraffinanteil immer vorziehen. Überall, wo Bio draufsteht, müssen mindestens 95 % aller verwendeten Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Und das lässt die Haut einfach besser atmen.

Die richtige Pflege für den Nachwuchs

Wer sein Baby mit einer hochwertigen Creme oder auch einem Massageöl für Kinder eincremt, der pflegt nicht nur die feine Haut des Kindes. Der Kontakt zu den Eltern – ja, der Papa darf auch gerne eincremen – ist besonders im ersten Jahr lebensnotwendig. Über die Berührungen erfährt der Sprössling Zuneigung und fühlt sich geborgen. Auch erhält das Kind durch die Bewegungen ein besseres Körpergefühl. Es ist also durchaus sinnvoll, in den ersten Monaten spezielle Babypflege aus dem Fachhandel zu verwenden. Doch ab dem ersten Lebensjahr darf auch die sanfte Hautpflege für die ganze Familie verwendet werden. Wichtig sind eine hohe Verträglichkeit und natürliche Inhaltsstoffe. Übertreiben darf man es aber mit der Pflege nicht, die Haut bildet ein natürliches Schutzschild gegen Keime und Bakterien. Zuviel Hygiene kann also dem Baby auch schaden. Gegen das tägliche Bad mit einem Tropfen Öl spricht allerdings nichts und die Plantscherei macht auch noch ganz viel Spaß und zwar Eltern und Kind.

Wandern mit Kindern

Allgemein, Blogon 21. Oktober, 2017Keine Kommentare

Wandern mit Kindern ist, wie auch jede andere Bewegung an der frischen Luft, gesund. Wandern mit Kindern kann man überall: in den Bergen, im Flachland, rund um einen See und auch einfach von zu Hause aus. Zum Wandern mit Kindern muss man nicht in den Urlaub fahren – es sei denn, man lebt mitten in einer größeren Stadt.

Wandern mit Kindern – was gehört dazu?

Verschiedene Dinge sind nützlich, wenn man mit einem Kind unterweg ist, wenn auch nicht immer erforderlich:

  • ein Wanderführer, der unterwegs allerlei Interessantes zu erzählen weiß und die Gegend gut kennt
  • Mitwanderer, die sich dem Wandertempo gut anpassen können
  • Wanderkarte, falls man ohne Führer wandert, oder auch, um die Wanderroute verfolgen zu können
  • ein Rucksack mit der Brotzeit, falls man unterwegs nicht einkehrt
  • ausreichend Getränke, vor allem Wasser ist zu empfehlen
  • gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung

… und gutes Wetter! Wobei es nicht zu heiß sein sollte, falls man sich nicht ständig im schattigen Wald aufhält.

Wandern mit Kindern – in der Gruppe

Zwar kann jede Familie, ob von zu Hause oder im Urlaub, auch allein losziehen. Aber in der Gruppe macht es noch mehr Spaß. Zusammen mit befreundeten Familien, die ebenfalls das Wandern mit Kindern nicht alleine pflegen wollen, oder auch am Urlaubsort zusammen mit einer Gruppe anderer Urlauber – in diesem Falle wohl mit einem erfahrenen Führer.

Wandern mit Kindern bedeutet immer auch Rücksichtnahme auf die Leistungsfähigkeit der Kinder. Kleine Kinder im Buggy benötigen entsprechend gute Wanderwege. Sie können aber auch im Babyrucksack getragen werden. Falls sie selbst laufen, darf man ihnen nicht zu viel zumuten. Denn nörgelnde Kinder, die nicht mehr weiter laufen wollen, können die Nerven der Eltern durchaus strapazieren.

Auch der Schwierigkeitsgrad einer Strecke spielt eine Rolle. Auf einer kurzen Strecke mit größerem Schwierigkeitsgrad kann man testen, wie viel man den Kindern zumuten kann. Viel hängt allerdings auch davon ab, wie interessant das Ziel oder die Wanderung selbst ist. Da kann man durch die entsprechende Auswahl nachhelfen. Eine Burg mit toller Aussicht kann schon dazu führen, dass ein Kind auch bereit ist, den Berg hochzukraxeln. Wenn das Kind aber nicht schwindelfrei ist oder Höhenangst hat, wird man es mit diesem Ziel nicht begeistern können.

Doch bietet die Natur ja auch viele andere Strecken an. Wichtig ist schließlich ja nicht nur das Wandern, sondern auch das Zusammensein mit den Eltern für die Kinder. Auch wenn es nicht so aussieht – allein würden die Kinder nur halb so gern eine Wanderung unternehmen.

Datenschutzinfo